Hauptnavigation

Titelbild  

Die HVV-Mobilitätskarte

Eine Fahrkarte für Flüchtlinge auf Hamburger Stadtgebiet

Die HVV-Mobilitätskarte für registrierte und Hamburg zugewiesene Flüchtlinge in Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen (ZEA) wird verbindlich an Flüchtlinge bei der Erstregistrierung ausgegeben.

Sie gilt ab Ausstellungstag in der Regel drei Monate lang für beliebig viele Fahrten im Bereich Hamburg AB. Die Kosten von monatlich 29€ (Erwachsene), bzw. 14,50€ (Kinder 6-17 Jahre) werden automatisch vom Taschengeld abgezogen.

Ausgegeben wird diese Karte ausschließlich in den Verwaltungsaußenstellen Hamburgs.

Mit der HVV-Mobilitätskarte können Flüchtlinge bspw. Behörden und Ärzte oder Sprachkurse und Informationsveranstaltungen erreichen und grundsätzlich mobil sein.

Zusatznutzen, wie z.B. die Mitnahme weiterer Personen und die unentgeltliche Nutzung des Gesamtbereichs ABCDE am Wochenende sind in dieser Karte nicht enthalten.

Mit dem Verlassen der Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen (ZEA) oder dem Leistungsbezug nach SGB II oder XII muss die HVV-Mobilitätskarte abgegeben werden. Ab diesem Zeitpunkt sind reguläre HVV-Fahrkarten zu erwerben.

HVV-Mobilitätskarte / HVV Mobility Ticket

 

Fahrkarten für Flüchtlinge in Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Flüchtlinge, die in Niedersachsen oder Schleswig-Holstein leben, erhalten die HVV-Mobilitätskarte nicht. Wenden Sie sich für mehr Informationen bitte an die jeweiligen Internetportale der Länder oder an Ihre Behörde vor Ort, welche Fahrkarte für Sie die Richtige ist.

Kaufen Sie eine Fahrkarte, bevor Sie einsteigen!
Please buy a ticket before you get on.