Hauptnavigation

Titelbild  

21.05.2015

Jahresbilanz 2014 und aktuelle Projekte des HVV

 

  • Neuer Fahrgastrekord
  • mobilTicket immer beliebter
  • Erfolgsmodell Proficard

 

Auch im Jahr 2014 konnte der HVV eine neue Bestmarke bei der Fahrgastzahl erreichen: 738,3 Millionen Fahrgäste bedeuten ein Plus von 9,7 Millionen beziehungsweise 1,3 Prozent gegenüber 2013.

Die Fahrgeldeinnahmen erhöhten sich um 4,1 Prozent bzw. 29,5 Millionen Euro auf 755,7 Millionen Euro. Davon resultieren etwa 19,8 Millionen Euro Mehreinnahmen aus der letzten Tarifanhebung vom 1. Januar 2014.

Besonders die Allgemeinen Zeitkarten trugen zu diesem Ergebnis bei: 217,9 Millionen Fahrgäste (plus 2,3 Prozent) hatten ein Abo oder eine Monatskarte. Mittlerweile nehmen mehr als 1.400 Firmen am Großkundenabonnement teil, 200.000 Mitarbeiter haben die Proficard in der Tasche. Das entspricht einem Zuwachs von 86 Prozent in zehn Jahren.

Auch die flexible Wochenkarte wird immer beliebter. Hier ist das Plus von 6,5 Prozent nicht nur auf die freie Wahl des Gültigkeitszeitraums zurückzuführen: Die bequemen Kaufoptionen via PC (zum Selbstausdrucken) oder per HVV-App (als mobilTicket) tragen auch dazu bei.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr durchschnittlich 820.800 Zeitkarten pro Monat verkauft, davon etwa 712.000 im Abonnement.

Für 2015 rechnet der HVV mit einem weiteren Fahrgastzuwachs in Höhe von 1 Prozent.

 

Elektronischer Vertrieb: weiter auf dem Vormarsch

Auf mehreren Ebenen hat der HVV in den vergangenen Jahren neue elektronische Vertriebswege entwickelt. Sie alle bieten 3 Prozent Rabatt auf Einzel- und Tageskarten und erfreuen sich weiter wachsender Beliebtheit.

Insbesondere das mobilTicket über die HVV-App für iPhone und Android entwickelt sich zu einer wichtigen Säule im modernen Vertrieb. Mehr als 893.000 Fahrgäste luden in den ersten vier Monaten des Jahres 2015 die Fahrkarte aufs Handy, das ist mehr als im gesamten Jahr 2013. Da immer mehr Bürger ein Smartphone besitzen, wird sich diese Entwicklung fortsetzen.

Leistungsangebot 2015: kontinuierliche Ausweitung

Dichtere Takte und mehr Nachtverkehr bei der U-Bahn, verlängerte und zusätzliche Fahrten bei S- und Regionalbahnen und größere Busse auf vielen Linien: Auch für 2015 wurden mit dem Fahrplanwechsel wieder zahlreiche Verbesserungen umgesetzt.

Ganz aktuell: Zum 1. Juni werden die StadtBus-Linien 178, 191, 192, 193, 195 und 278 neu geordnet. Damit wird zwischen Schnelsen, Poppenbüttel und Garstedt eine deutliche Angebotsverbesserung erreicht.

Erhöhtes Beförderungsentgelt: Anhebung auf 60 Euro notwendig

Schwarzfahren kostet seit 2003 unverändert 40 Euro. Inzwischen sind die Fahrkartenpreise und auch die allgemeinen Verbraucherpreise deutlich gestiegen. Deshalb hat der Betrag von 40 Euro zunehmend seine abschreckende Wirkung verloren. Der Hamburger Verkehrsverbund, dem jährlich durch das Schwarzfahren 20 Millionen Euro Verlust entstehen, begrüßt deshalb die Entscheidung des Bundesrats vom 8. Mai. Die Anhebung des Erhöhten Beförderungsentgelts von 40 auf 60 Euro wird im HVV zum 1. August 2015 umgesetzt.

Echtzeitinformation: immer mehr Unternehmen beteiligt

Seit Juli 2014 gibt es im HVV Echtzeitinformationen in der Fahrplanauskunft.

Betriebsinformationen laufen auf einer Datendrehscheibe zusammen und werden in der Fahrplanauskunft auf der HVV-Website beziehungsweise über die HVV-App angezeigt.

Funktionen der Echtzeitinformation:

  • Fahrplanabweichungen
  • Fahrtausfälle
  • Informationen zur Sperrung von Strecken
  • zusätzliche Fahrten

Bisher sind sechs HVV-Verkehrsunternehmen beteiligt (DB Regio, Erixx, EVB, Metronom, S-Bahn und U-Bahn). Bis 2016 sollen zu allen Bussen, Bahnen und Fähren im HVV die aktuellen Informationen zur Verfügung stehen.

Kundenzufriedenheit: positive Ergebnisse

Im Rahmen der Qualitätssteuerung im HVV werden unsere Fahrgäste regelmäßig gebeten, ihre Zufriedenheit mit verschiedenen Leistungsmerkmalen zu äußern.

Das  ÖPNV-Kundenbarometer 2014 ergab dabei für den HVV den besten allgemeinen Zufriedenheitswert („Globalzufriedenheit“) seit 1999.

Auch der Zugang und die Nutzung des ÖPNV für Mobilitätsbeeinträchtigte wurden signifikant besser bewertet als noch im Vorjahr. Die vielen Maßnahmen auf dem Weg zur vollständigen Barrierefreiheit im HVV zeigen bereits Wirkung.

50 Jahre HVV: ein Best Ager feiert

Am 29. November 2015 wird der HVV als weltweit erster Verkehrsverbund 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird es im Herbst viele interessante Veranstaltungen und Aktionen geben. Weitere Informationen folgen in den kommenden Monaten.