Hauptnavigation

Titelbild  

17.09.2015

MetroBus-Linienbezeichnungen: Zum Fahrplanwechsel werden Fahrgastwünsche umgesetzt

Ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2015 werden die MetroBusse im HVV ohne das vorangestellte „M“ im Fahrtzielanzeiger unterwegs sein. Damit reagiert der HVV auf Hinweise zur schlechten Lesbarkeit der Liniennummern. Dies entspricht auch einem aktuellen Beschluss der Bürgerschaft.

Die Änderung erfolgt zum Fahrplanwechsel, weil gleichzeitig alle Informationsmedien (Fahrplanbücher, Haltestellenaushänge und -masten etc.) angepasst werden müssen, um eine konsistente Information zu gewährleisten.

Das bekannte und bewährte MetroBus-Netz im HVV bleibt davon unberührt grundsätzlich weiter unter diesem Namen bestehen.

 

Hintergrund:

Im Jahr 2001 wurde das MetroBus-System eingeführt. Zentraler Punkt bei der Gestaltung des neuen Verkehrsangebots war ein garantierter Mindesttakt von 10 Minuten.

Bis zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 wurden die Linien 1 bis 27 in den Fahrtzielanzeigern mit dem Begriff „MetroBus“ kenntlich gemacht. Auf vielfachen Wunsch von Fahrgästen und in Abstimmung mit dem HVV-Fahrgastbeirat wurde dann auf das kurze „M“ umgestellt, um zusätzlichen Platz für Informationen zum Linienweg zu schaffen. Damit hat der HVV ein Modell übernommen, das in anderen Städten (u. a. Berlin) seit vielen Jahren Praxis ist.

Ab Dezember 2015 wird es im HVV in den Fahrtzielanzeigern der MetroBusse weder das „M“ noch den Begriff „MetroBus“ geben.