Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Umschalten zwischen Abfahrt und Ankunft

Für Hamburg und Umgebung

Coronavirus

Einstellung des Nachtbetriebs

Mit der Eindämmungsverordnung vom 31. März hat der Hamburger Senat zusätzliche Maßnahmen wie beispielsweise die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen beschlossen, um die Infektionsdynamik abzubremsen und dadurch eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden. In der Folge hat der Hamburger Senat beschlossen, die Nachtfahrten von Bussen und Bahnen ab der Nacht von Donnerstag, 8. April, auf Freitag, 9. April, zunächst bis zur Nacht vom 17. auf den 18. April weitgehend auszusetzen. Dies gilt sowohl für das Hamburger Gebiet als auch für die Fahrten in das Umland.

Menschen, die aus beruflichen oder anderen zwingenden Gründen auf den ÖPNV angewiesen sind, können in der Zeit von 0 Uhr bis 6 Uhr die Fahrzeuge der On-Demand-Verkehre MOIA und ioki Hamburg sowie des Taxigewerbes zu Sonderkonditionen buchen.

MOIA bedient kostenlos das ganze Hamburger Stadtgebiet. In den Bedienungsgebieten Lurup/Osdorf und Billbrook können außerdem die ioki-Hamburg-Shuttles kostenlos gebucht werden. Voraussetzung ist jeweils eine gültige HVV-Fahrkarte für die Fahrtstrecke.

Darüber hinaus können Taxen folgender Firmen zu Sonderkonditionen (4€ bis 8 km, 8€ bei mehr als 8 km) in Anspruch genommen werden:

  • Hansa-Taxi unter Telefon 211 17 244 und der Hansa-Taxi App -Taxi
  • Hamburg 6x6 und Autoruf unter Telefon 511 99 11
  • Der Hamburger App-Vermittler Free Now sowie Uber
  • In den Stadtbezirken Taxi Alstertal (Tel. 600 30 40), Funktaxi Bergedorf (Tel. 721 80 34), Taxenanruf Blankenese (Tel. 86 06 02), Funk-Taxi Harburg (Tel. 77 43 53) und Funk-Taxi Wilhelmsburg (Tel. 75 77 00)
  • Für die Beförderung von Rollstuhlfahrer:innen (auch E-Rollstühle) kann für den Zeitraum von 0-6 Uhr unter info@nissen-taxen.de (9-17 Uhr) oder 24/7 unter 0178-470 6225 zu den genannten Konditionen ein Rolli-Taxi gebucht werden.

Voraussetzung für die Nutzung der Dienste ist während der Geltungszeiten der Ausgangsbeschränkungen zudem, dass es sich um Fahrten für Zwecke handelt, die in der aktuellen Eindämmungsverordnung als gewichtig und mit unabweisbaren Zwecken definiert wurden.

Nein. Eine Ausnahme ist die Verbindung von Stade nach Neugraben, die mit dem regulären Fahrplan weiter befahren wird. Die Regionalzüge verkehren ebenfalls weiter nach bisherigem Fahrplan. Zudem fahren viele Busse auch schon vor 4.30 Uhr, vor allem die Zubringer zu den U-, S- und Regionalbahnen. Auch U-und S-Bahnen nehmen im Rahmen ihres regulären Fahrplans häufig schon vor 4:30 Uhr den Betrieb auf. Bitte informieren Sie sich in der Fahrplanauskunft auf hvv.de, in der HVV-App oder unter der Infoline 19449.

Die Fahrplanauskunft auf hvv.de wie auch die Fahrplanauskunft in der HVV-App sind aktualisiert. Dort und über die HVV-Infoline 19449 können Fahrgäste prüfen, ob die jeweilige Linie zur gewünschten Zeit fährt.

Alle Personen, die ein gültiges HVV-Ticket für die Fahrtstrecke haben, fahren ohne zusätzliche Kosten mit MOIA oder ioki Hamburg. Für Fahrgäste ohne HVV-Ticket stehen MOIA und ioki Hamburg nicht zur Verfügung.

Im Taxi gelten für alle, die ein HVV-Ticket für die Fahrstrecke haben, pauschale Preise von 4 Euro (bis 8 Kilometer) beziehungsweise 8 Euro (über 8 Kilometer). Für Fahrgäste ohne HVV-Ticket bleibt es beim geltenden Taxentarif. Alle Fahrzeuge werden in der von den Kunden gewohnten Weise über Apps oder Telefon bei den Taxenvermittlern gebucht.

Jede  für die Fahrtstrecke gültige HVV-Fahrkarte kann für die kostenlose Mitfahrt bei MOIA oder ioki Hamburg bzw. für die Inanspruchnahme der Sonderkonditionen bei den Taxen genutzt werden.

Nein, das ist aufgrund der Vielzahl an Haltestellen nicht möglich. Die On-Demand-Services von MOIA und ioki Hamburg können vorher per App, die Taxen ebenfalls per App oder telefonisch gebucht werden. 

Das Angebot der Taxen zu Sonderkonditionen kann auch telefonisch gebucht werden unter folgenden Nummern:

  • Hansa-Taxi unter Telefon 211 17 244 und der Hansa-Taxi App -Taxi
  • Hamburg 6x6 und Autoruf unter Telefon 511 99 11
  • Der Hamburger App-Vermittler Free Now sowie Uber
  • In den Stadtbezirken Taxi Alstertal (Tel. 600 30 40), Funktaxi Bergedorf (Tel. 721 80 34), Taxenanruf Blankenese (Tel. 86 06 02), Funk-Taxi Harburg (Tel. 77 43 53) und Funk-Taxi Wilhelmsburg (Tel. 75 77 00)
  • Für die Beförderung von Rollstuhlfahrer:innen (auch E-Rollstühle) per E-Mail unter info@nissen-taxen.de (9-17 Uhr) oder telefonisch unter 0178-470 6225.

Der On-Demand-Service von MOIA und ioki Hamburg ist nur per App buchbar.

Nein. Eine für die entsprechende Strecke gültige HVV-Fahrkarte reicht aus.

Fahrgäste, die den HVV mit einem Schwerbehindertenausweis und entsprechendem Beiblatt mit gültiger Wertmarke nutzen dürfen, sind damit auch zur kostenlosen Mitfahrt bei MOIA und ioki Hamburg bzw. zur Inanspruchnahme der Sonderkonditionen im Taxi berechtigt.  

Die Verbindung von Stade nach Neugraben wird mit dem regulären Fahrplan weiter befahren. Die Regionalzüge verkehren ebenfalls weiter nach bisherigem Fahrplan. Zudem fahren viele Busse auch schon vor 4.30 Uhr, vor allem die Zubringer zu den U-, S- und Regionalbahnen. Auch U-und S-Bahnen nehmen im Rahmen ihres regulären Fahrplans häufig schon vor 4:30 Uhr den Betrieb auf. Bitte informieren Sie sich in der Fahrplanauskunft auf hvv.de, in der HVV-App oder unter der Infoline 19449.

Darüber hinaus können außerhalb der Stadtgrenzen Hamburgs Taxen als Alternative genutzt werden. In den schleswig-holsteinischen Bedienungsgebieten von ioki Hamburg in Ahrensburg sowie der Region Brunsbek/Trittau/Lütjensee steht der Service von ioki Hamburg zu den gewohnten Konditionen zur Verfügung.

Außerhalb der Stadtgrenzen Hamburgs können Taxen als Alternative genutzt werden. Die Sonderkonditionen gelten hier für Strecken im Bereich Hamburg AB, auf denen bisher ein reguläres Nachtangebot mit Bussen oder Bahnen bestand. MOIA bedient im Zusammenhang mit der Einstellung des Nachtbetriebs das ganze Hamburger Stadtgebiet. Im Umland steht der On-Demand-Service von MOIA nicht zur Verfügung. In den schleswig-holsteinischen Bedienungsgebieten von ioki Hamburg in Ahrensburg sowie der Region Brunsbek/Trittau/Lütjensee steht der Service von ioki Hamburg zu den gewohnten Konditionen zur Verfügung.

Da für die Zeit, in der der Nachtbetrieb eingestellt ist, alternative Dienste zur Verfügung stehen, die gegen Vorlage einer HVV-Fahrkarte kostenlos (MOIA, ioki Hamburg) oder zu Sonderkonditionen (Taxen) genutzt werden können, erfolgt keine Erstattung.

Taxen können gegen Vorlage einer gültigen HVV-Fahrkarte zu Sonderkonditionen genutzt werden: 4 Euro pro Strecke (bis 8 Kilometer), ab 8 Kilometer: 8 Euro pro Strecke. Diese vergünstigten Taxigebühren werden nicht erstattet.

Grundsätzlich gelten die Sonderkonditionen für Strecken im Bereich Hamburg AB, auf denen bisher ein reguläres Nachtangebot mit Bussen oder Bahnen bestand.

Maskenpflicht

Wer den öffentlichen Nahverkehr nutzt, muss mit Inkrafttreten der aktualisierten Verordnungen der Länder eine medizinische Maske tragen. In Hamburg gilt die Verordnung seit 22.01.2021 (Freitag). Community-Masken aus Stoff bzw. Tücher und Schals reichen dann nicht mehr aus.

Zu den vorgeschriebenen medizinischen Masken zählen OP-Masken (in der Regel weiß-blau), aber auch Masken der Standards KN95/N95 und FFP2 (ohne Ventil). 

Die Maskenpflicht gilt in allen HVV-Verkehrsmitteln und dem fahrkartenpflichtigen Bereich der Haltestellen. 

In allen HVV-Verkehrsmitteln und dem fahrkartenpflichtigen Bereich der Haltestellen müssen medizinische Masken getragen werden.

Visiere gewähren keinen ausreichenden Infektionsschutz. Das Tragen von Gesichtsvisieren wird daher nicht anerkannt und fällt unter die Vertragsstrafe. 

Personen, die aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung nachweislich von der Maskenpflicht befreit sind, sind von der Maskenpflicht ausgenommen.

Kinder:

Hamburg:

Kinder unter 7 Jahren sind laut Verordnung von der Maskenpflicht ausgenommen. Für Kinder im Alter von sieben bis einschließlich 13 Jahren ist eine Stoffmaske (keine Tücher oder Schals) ausreichend; die Verpflichtung, eine medizinische Maske zu tragen, gilt für Personen ab Vollendung des 14. Lebensjahres, d.h. ab dem 14. Geburtstag. 

Niedersachsen:

Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Für Kinder im Alter von sechs bis einschließlich 14 Jahren ist eine Stoffmaske (keine Tücher oder Schals) ausreichend; die Verpflichtung, eine medizinische Maske zu tragen, gilt für Personen ab Vollendung des 15. Lebensjahres, d.h. ab dem 15. Geburtstag. 

Schleswig-Holstein:

Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Für Kinder/Schülerinnen und Schüler ab dem 6. Geburtstag gilt die Pflicht, medizinische Masken zu tragen.

Der Umstand, dass keine medizinische Maske getragen werden kann, ist in geeigneter Weise glaubhaft zu machen; beispielsweise durch die Vorlage eines medizinischen Dokuments wie eines Allergiker-Passes oder einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung.

Die Verkehrsunternehmen im HVV kontrollieren täglich die Einhaltung der Maskenpflicht.

Auch in diesen Fällen kann die Vertragsstrafe erhoben werden. Auch die unsachgemäße Anwendung (z. B. Nase frei) gilt als Verstoß gegen die Verordnung zum Tragen der medizinischen Maske.

Ja. Mit dem Kauf einer Fahrkarte werden die HVV-Beförderungsbedingungen akzeptiert. 

Nein.

Grundsätzlich gilt: Die medizinische Maske darf nicht abgesetzt werden. Im HVV gibt es nur Ausnahmen von der Maskenpflicht, die auch in der Hamburgischen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung bzw. den jeweils gültigen Verordnungen der Bundesländer vorgesehen sind. Essen und Trinken gehören nicht zu den dort aufgeführten Ausnahmen. 

Ohne medizinische Maske ist die Nutzung der Verkehrsmittel im HVV nicht gestattet.

Grundsätzlich besteht auch für das Personal im HVV mit Kundenkontakt, die nicht durch andere Maßnahmen wie Trennscheiben geschützt sind,  das Maskengebot. Ausnahmen gibt es bei einigen überregional verkehrenden Eisenbahngesellschaften. 

Bei der Kommunikation von und mit hörbehinderten und gehörlosen Menschen, die auf das Lippenlesen angewiesen sind, entfällt zwar nicht die Maskenpflicht, aber unter Einhaltung der Abstandsregeln (mindestens 1,5 Meter) kann die Maske abgenommen werden, wenn das Gegenüber signalisiert, dass wegen Gehörlosigkeit oder Schwerhörigkeit von den Lippen abgelesen werden muss.

Organisatorisches / Sicherheit

Obwohl die Fahrgastzahlen zurückgegangen sind, wird das Leistungsangebot im HVV vollständig aufrechterhalten. In der Hauptverkehrszeit werden alle vorhandenen Kapazitäten genutzt. Damit steht den Fahrgästen deutlich mehr Platz zur Verfügung. Gleichzeitig sorgt die Maskenpflicht auch dann für Sicherheit, wenn die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können.

Tipp: Gerade im Berufsverkehr sind verspätete Busse oder Bahnen häufig voller. Hier kommt oft nur wenige Minuten später der nächste Bus / die nächste Bahn, mit deutlich mehr Platz.

Alle Bahnen, bei denen dies technisch möglich ist, öffnen ihre Türen weiterhin automatisch. (Bitte beachten Sie: Bis die Türen sich nach dem Halt automatisch öffnen, kann es 2 Sekunden dauern.)

Nein. Fahrgäste müssen ihren Haltewunsch nach wie vor über die entsprechenden Taster im Fahrzeug deutlich machen. Ein automatischer Halt an jeder Haltestelle, ohne dass Fahrgäste dort ein- oder aussteigen möchten, würde die Fahrzeit für Mitfahrende unnötig verlängern. Bei jedem Halt an Haltestellen werden die Bustüren geöffnet und die Fahrzeuge durchlüftet.

Nein, gerade jetzt sind wir darum bemüht, jedem Einzelnen möglichst viel Raum zu geben.