Direkt zum Inhalt springen.

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Für Hamburg und Umgebung

E-Scooter

Allgemeines

Was ist ein E-Scooter?

E-Scooter (auch Elektro-Scooter, Elektromobile oder Seniorenmobil) sind kleine, mehrspurige, offene und elektrisch angetriebene Leichtfahrzeuge, die nur einen Fahrzeugführer (zuzüglich einer geringen Menge Gepäck, z.B. Einkäufe) befördern können.

Wer hilft mir bei Fragen weiter?

Bei Fragen zum Thema E-Scooter hilft Ihnen unser HVV-Team gerne weiter. Telefon: 040/72 59 4-186 (dienstags 9-12 Uhr, donnerstags 14-17 Uhr). Oder kontaktieren Sie uns per Mail.

Die Mitnahme in den Verkehrsmitteln

Darf ich den E-Scooter in der Bahn mitnehmen?

Die Mitnahme von E-Scootern in den Schnellbahnen des HVV bleibt unverändert möglich. Für die Mitnahme von E-Scootern in den Regionalbahnen gelten die unternehmensspezifischen Regelungen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich bitte an das jeweilige Verkehrsunternehmen.

Darf ich den E-Scooter auf der Fähre mitnehmen?

Die Mitnahme von E-Scootern auf den Fähren des HVV ist dort möglich, wo die Anleger barrierfrei gestaltet sind. Die Anleger Cranz, Neuenfelde und Steinwerder entsprechend diesen Kriterien nicht.

Darf ich den E-Scooter im Bus mitnehmen?

Ab 2018 müssen Nutzer von E-Scootern für die Mitnahme in den Bussen bestimmte Nachweise mitführen, die den Busfahrern oder dem Prüfpersonal auf Verlangen vorzuzeigen sind:

  • Eine gültige Fahrkarte.
  • Ein Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen G (gehbehindert) oder alternativ den Beleg, dass die Krankenkasse die Kosten für den E-Scooter übernommen hat.
  • Der E-Scooter muss vom Hersteller mit einer Plakette gekennzeichnet sein.

Darf ich den E-Scooter in jedem Bus mitnehmen?

Der Bus muss bestimmte Kriterien erfüllen, damit ein E-Scooter mitgenommen werden kann:

  • die Länge der Aufstellfläche weist mindestens folgende Maße auf:
    200 cm bei Lage gegenüber der Tür für den Zustieg bzw. 150 cm bei Lage auf der rechten (Tür-)Seite des Busses.
    Die jeweiligen Maße können unterschritten werden, wenn im Bus zwei gegenüberliegende Aufstellflächen vorhanden sind.
  • normgerechter Rollstuhlstellplatz gemäß UN/ECE Regelung Nr. 107, also mit Rückhalte- bzw. Sicherheitseinrichtungen auf folgenden drei Seiten:
    • die Fahrzeugseitenwand
    • die rückwärtige Anlehnfläche
    • eine Haltevorrichtung zum Gang hin mit einem Überstand gegenüber der Anlehnfläche von mindestens 28 cm.
  • Die Aufstellfläche bzw. der normgerechte Rollstuhlstellplatz sind nicht bereits anderweitig belegt

Wie muss mein E-Scooter technisch ausgerüstet sein?

Der E-Scooter wird von Hersteller mit einer Plakette versehen, wenn er für die Mitnahme im Bus zugelassen ist und folgende Kriterien erfüllt:

  • Die maximale Gesamtlänge beträgt 120 cm.
  • Das Gesamtgewicht von E-Scooter und Person darf 300 kg nicht überschreiten.
  • Zusätzlichen Anbauten, die die rückwärtige Aufstellung unmittelbar an der Anlehnfläche des Rollstuhlplatzes verhindern oder einschränken sind nicht gestattet.
  • Er muss vierrädrig sein und die Standsicherheit muss durch ein Bremssystem gewährleistet sein, welches immer auf beide Räder einer Achse zusammen wirkt und nicht durch ein Differential überbrückt werden kann (z. B. gesonderte Feststellbremse)
  • Er muss für die Rückwärtseinfahrt in den Linienbus geeignet sein und ausreichende Bodenfreiheit und Steigfähigkeit aufweisen, um über eine mit maximal 12 % geneigte Rampe in den Bus ein- und ausfahren zu können, ohne mit der Bodenplatte am Übergang von der Rampe ins Fahrzeug anzustoßen.
  • Er benötigt die Zulassung für auf den E-Scooter mit aufsitzender Person bei rückwärtsgerichteter Aufstellung an der Anlehnfläche wirkende Kräfte von bis zu 0,8 g bei Gefahrbremsung bzw. 0,5 g Querkräfte bei Kurvenfahrt.

Was muss ich können?

Sie müssen selbständig in der Lage sein, rückwärts in den Bus einzufahren, sich im Bus mit dem Rücken in Fahrtrichtung an der Anlehnfläche aufzustellen, und allein wieder aus dem Bus zu fahren.

Habe ich Anspruch auf die Mitnahme des E-Scooters?

Ein genereller Anspruch auf die Mitnahme des E-Scooters in den Verkehrsmitteln des HVV besteht nicht. Gemäß § 11 Abs. 4 der Beförderungsbedingungen des HVV entscheidet im Einzelfall immer das Betriebspersonal, ob Sachen zur Beförderung zugelassen werden und an welcher Stelle sie unterzubringen sind. Wenn die Sicherheit und Ordnung des Betriebs nicht gewährleistet werden können, können E-Scooter von der Mitnahme ausgeschlossen werden. Grundsätzlich gilt, dass das Fahrpersonal selbst in Abhängigkeit der jeweils konkreten Situation vor Ort (Besetzungsgrad des Fahrzeugs, Nutzung der Mehrzweckfläche durch andere Mobilitätshilfen oder Kinderwagen, Sicherheit Dritter etc.) über eine Mitnahme entscheidet.

Wie viele E-Scooter werden gleichzeitig befördert?

In den Schnell- und Regionalbahnen des HVV richtet sich die Anzahl der beförderten E-Scooter nach dem verfügbaren Platz in den Mehrzweckabteilen der Fahrzeuge. In den Bussen des HVV ist die Beförderung auf die Anzahl der nach EU-Richtlinie ausgestatteten Rollstuhlstellplätze beschränkt. In der Regel verfügen die Busse nur über einen Aufstellplatz für Rollstühle, dementsprechend kann auch nur ein E-Scooter sicher befördert werden.

Was kostet die Mitnahme eines E-Scooters?

Die Mitnahme eines E-Scooters in den Verkehrsmitteln des HVV ist kostenfrei.