Zum Inhalt springen

Wir bringen dich hin

Umschalten zwischen Abfahrt und Ankunft

Für Hamburg und Umgebung

ProfiTicket

Das JobTicket im hvv

Das ProfiTicket ist das Jobticket im hvv. Jobtickets werden über den Arbeitgeber ausgegeben und über das Gehalt abgerechnet. Dafür muss der Arbeitgeber einen Vertrag zum Großkundenabonnement abschließen.

Informationen zu Vertragsabschluss und Ticketpreisen sind auf unserer ProfiTicket-Seite zu finden.

Private Abonnements müssen selbständig gekündigt werden. Dabei sind die Kündigungsfristen der jeweiligen Tickets und Anbieter zu beachten.

Arbeitgeber können ihren Auszubildenden das BonusTicket anbieten. Das BonusTicket ist ein Deutschlandticket inkl. Mitnahmeregelung am Wochenende und an Feiertagen in hvv Gebiet. Der Arbeitgeber zahlt beim BonusTicket einen Fahrgeldzuschuss, sodass das Ticket für die Auszubildende / den Auszubildenden lediglich 29 € pro Monat kostet.

Fahrkartenkontrolle und du hast dein ProfiTicket nicht dabei – kein Problem. Sag dem Prüfer, dass du ein ProfiTicket besitzt. Du erhältst von ihm eine Zahlungsaufforderung über ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 60 €.
Wende dich innerhalb von vier Werktagen an die HVV-Großkundenbetreuung, Tel. 040/39 18-39 00. Wir klären die Sache umgehend, und du zahlst 7 € für die Bearbeitung. Dies ist eine bundeseinheitliche Regelung zum Deutschlandticket.

Hinweis: Derzeit können wir lediglich Kontrollfälle im Gebiet des hvv bearbeiten. Eine bundeseinheitliche Regelung wird angestrebt.

Konntest du dein ProfiTicket krankheitsbedingt länger als 21 zusammenhängende Tage nicht nutzen, wird dir für diesen Zeitraum das Fahrgeld erstattet.
Lege dafür dem ProfiTicket-Ansprechpartner in deinem Unternehmen ein entsprechendes ärztliches Attest vor. Gründe für eine Erstattung sind:

  • Bettlägerigkeit
  • Stationärer Krankenhausaufenthalt
  • Genehmigter Kuraufenthalt

Die Erstattung erfolgt durch Verrechnung mit deinem nächsten einzubehaltenden Fahrgeld.

Dein ProfiTicket musst du selbständig im Abo Portal kündigen, mit Ablauf des Monats:

  • in dem dein Arbeitsverhältnis endet
  • in dem du in Elternzeit gehst
  • in dem du in Rente gehst
  • zu dessen Ende der ProfiTicket-Vertrag mit deinem Arbeitgeber gekündigt wurde

Das ProfiTicket ist auch zu kündigen, wenn das Fahrgeld nicht mehr von deinem Gehalt einbehalten werden kann oder du aufgrund einer längeren Erkrankung aus der Lohnfortzahlung fällst.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Ruhephase ihrer Altersteilzeit können weiterhin das ProfiTicket beziehen. Bedingung dafür ist jedoch ein monatlich gezahltes Gehalt, von dem das Fahrgeld für das ProfiTicket einbehalten werden kann. Sobald man kein Gehalt bezieht, kann man das Deutschlandticket als Privatperson erwerben.

In diesem Fall werden alle digitalen Jobtickets zum Ende des letzten Vertragsmonats deaktiviert.

Du kannst dein ProfiTicket jeweils zum letzten Tag eines Monats in deinem Abo Portal selbständig kündigen. Unterhalb der Ansicht deines gültigen Tickets als QR-Code befindet sich der Button "Abo kündigen".