Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Für Hamburg und Umgebung

ProfiTicket

Das JobTicket im HVV

Das ProfiTicket ist das "Jobticket" des HVV.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Arbeitgeber einen Großkunden-Abonnementsvertrag abgeschlossen hat, beziehen das preisgünstige ProfiTicket über ihr Unternehmen. Dort wird die Fahrkarte üblicherweise in der Personalabteilung ausgegeben. Das spart Zeit und lange Wege.
Die Abwicklung erfolgt bargeldlos, die Kosten für das ProfiTicket werden monatlich vom Gehalt einbehalten. Wenn Sie bereits ein HVV-Abo besitzen, wird dieses einfach gegen das ProfiTicket getauscht – Ihnen entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.
Ihr ProfiTicket gilt ab 0.00 Uhr des Monatsersten, ab dem Sie am Großkunden-Abonnement teilnehmen. ProfiTickets gelten bis Betriebsschluss des letzten Geltungstages. Sie erhalten ein neus Profiticket, wenn Sie dem Teilnahmeverhältnis nicht widersprechen. Ihr ProfiTicket ist nicht übertragbar und gilt nur in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis.

Wenn Sie bereits ein ProfiTicket besitzen und Fragen haben (z.B. "Was mache ich, wenn ich mein ProfiTicket verloren habe/bei einer Kontrolle nicht dabei hatte?“), wenden Sie sich bitte an die Großkundenbetreuung der S-Bahn Hamburg (im HVV zuständig für die Betreuung von ProfiTicket-Kunden):
HVV-Großkundenbetreuung S-Bahn Hamburg GmbH
Hammerbrookstraße 44 
20097 Hamburg
Telefon: 040/39 18-39 00
Telefax: 040/39 18-39 23

Das ProfiTicket enthält kein Lichtbild; sie ist daher nur in Verbindung mit einem gültigen Lichtbildausweis gültig. Das ProfiTicket verliert durch Laminieren ihre Gültigkeit.

An Wochenenden (sonnabends 0 Uhr bis montags 6 Uhr) und gesetzlichen Feiertagen können Sie 1 Person und 3 Kinder bis 14 Jahre kostenlos mitnehmen. Da freuen sich auch Familie und Freunde. An Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen gilt das ProfiTicket für den Gesamtbereich ABCDE.

Mit einer entsprechenden Ergänzungskarte können Sie montags bis freitags im Gesamtbereich ABCDE fahren. Die Ergänzungskarte lösen Sie im Automaten oder beim Busfahrer. Sie gilt nur für eine Fahrt. Am Wochenende (sonnabends 0 Uhr bis montags 6 Uhr) und gesetzlichen Feiertagen nutzen Sie den Gesamtbereich ABCDE kostenfrei.

Zu Ihrem ProfiTicket, ganz gleich ob 2- oder 3 Ringe oder Gesamtbereich ABCDE, lösen Sie am Automaten oder beim Busfahrer eine Zuschlagskarte SchnellBus/1. Klasse RB/RE ( 2,10 €). Der Zuschlag gilt für eine Fahrtrichtung, Fahrtunterbrechungen sind möglich.

Fahrkartenkontrolle und Sie haben Ihr ProfiTicket nicht dabei –kein Problem. Sagen Sie dem Prüfer, dass Sie ein ProfiTicket besitzen. Sie erhalten von ihm eine Zahlungsaufforderung über ein erhöhtes Beförderungsentgelt in Höhe von 60 €. Wenden Sie sich bitte innerhalb von vier Werktagen an die HVV-Großkundenbetreuung, Tel. 040/39 18-39 00. Wir klären die Sache umgehend, und Sie zahlen danach nur noch 3,50 € für die Bearbeitung.

Melden Sie den Verlust Ihrem Arbeitgeber. Dort liegt ein Vordruck bereit, und Sie bekommen von ihm eine neue Karte. Ob eine Gebühr dafür anfällt, entscheidet Ihr Unternehmen. Ist das ProfiTicket bereits gekündigt, wird eine Verlustanzeige nicht mehr anerkannt.

Konnten Sie Ihr ProfiTicket nicht nutzen, weil Sie länger als 21 zusammenhängende Tage bettlägerig krank waren, wird Ihnen für diesen Zeitraum das Fahrgeld erstattet. Legen Sie hierfür dem ProfiTicket-Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen ein entsprechendes ärztliches Attest vor, aus dem hervorgeht, dass Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen konnten bzw. sich auf einem genehmigten Kuraufenthalt (außer offene Kuren), in der Reha oder in stationärer Behandlung im Krankenhaus befanden.
Die Erstattung erfolgt durch Verrechnung mit Ihrem nächsten einzubehaltenden Fahrgeld.

Teilen Sie Ihrem Arbeitgeber Ihren neuen Namen mit. Er wird Ihnen kostenlos ein neues ProfiTicket ausstellen und Ihre alte Karte einziehen.

Geben Sie einfach bei Erhalt des ProfiTicket Ihre "alte" Vollzeit-Karte im Abo einschließlich Wertmarke beim ProfiTicket-Ansprechpartner ab. Dieser veranlasst die Kündigung Ihres Abos. Im Monat des Wechsels vom Abo zum ProfiTicket kann es zu einer Doppelabbuchung des Abo- als auch des ProfiTicket-Fahrgeldes kommen. Das zu viel gezahlte Abo-Fahrgeld wird Ihnen im nächsten Monat auf Ihr Bankkonto zurückerstattet.

Als Auszubildender bekommen Sie eine ProfiTicket-Ermäßigung. Hierfür geben Sie dem Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen den ausgefüllten HVV-Berechtigungsnachweis für Auszubildende. Der Berechtigungsnachweis wird Ihnen mit den Ausbildungsunterlagen von der Handelskammer Hamburg bzw. Handwerkskammer Hamburg zugestellt. Blankoformulare erhalten Sie auch in den HVV-Servicestellen. Der Berechtigungsnachweis ist höchstens 12 Monate gültig.

Sie können Ihr ProfiTicket jeweils zum letzten Tag eines Monats beim Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen kündigen.
Vielleicht kommt für Sie ja eine alternative Fahrkarte, viele auch erhältlich im Abonnement, in Betracht.

Ihr ProfiTicket ist Ihrem Arbeitgeber zurückzugeben mit Ablauf des Monats,
• in dem Ihr Arbeitsverhältnis endet.
• zu dessen Ende Ihr ProfiTicket-Abonnement gekündigt wurde.
• zu dessen Ende der ProfiTicket-Vertrag mit Ihrem Arbeitgeber gekündigt wurde.
Das ProfiTicket ist auch zurückzugeben, wenn das Fahrgeld nicht mehr von Ihrem Gehalt einbehalten werden kann oder Sie aufgrund einer längeren Erkrankung aus der Lohnfortzahlung fallen.

Keine Sorge: Sie können weiterhin günstig mit dem HVV fahren, wenn Sie 63 Jahre oder älter sind und sich für eine Senioren-Karte im Abo entscheiden. Geben Sie einfach das ProfiTicket bei Ihrem Arbeitgeber ab und holen Sie sich Ihre neue Abokarte in einer HVV-Servicestelle. Damit können Sie montags bis freitags von 9 Uhr bis 6 Uhr des folgenden Tages und an Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen sogar ganztägig mit dem HVV fahren.
Mitarbeiter in der Ruhephase ihrer Altersteilzeit können weiterhin das ProfiTicket beziehen. Bedingung hierfür ist jedoch ein monatlich gezahltes Gehalt, von dem das Fahrgeld für das ProfiTicket einbehalten werden kann. Bei den Vertragsvarianten GKA extra und GKA plus ist die Fortzahlung des vertraglich vereinbarten monatlichen Fahrgeldzuschusses durch den Arbeitgeber erforderlich.

Vor Antritt Ihrer Elternzeit müssen Sie das ProfiTicket im Unternehmen abgeben. Nach Ende der Elternzeit kann das ProfiTicket ohne Sperrfrist wieder bezogen werden.

Dann können Sie leider das ProfiTicket nicht mehr weiter benutzen und müssen diese bei Ihrem Arbeitgeber abgeben. Aber ein Trost: Sie können mit einer Vollzeit-Karte im Abo weiterhin günstig fahren und alle Vorteile genießen, die Sie zuvor bei dem ProfiTicket hatten.