Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Für Hamburg und Umgebung

HVV-Mobilitätsberatung für Senioren

Regelmäßige Trainingsangebote

Gerne sind wir in der gegenwärtigen Situation für Sie da und freuen uns über Ihren Anruf oder Ihr E-Mail. Dabei gehen wir gerne auf Ihre individuellen Fragen rund um die neuen Gegebenheiten in den Fahrzeugen ein. 

Bleiben Sie mit uns mobil!

Mit Bus und Bahn lässt sich in Hamburg nahezu jedes Ziel einfach, sicher und bequem erreichen. Der HVV und das Team der Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen (LAG) e.V. blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. Wir freuen uns, dass wir Ihnen gemeinsam eine Vielzahl von kostenlosen Trainingsangeboten rund um die HVV-Nutzung machen können.

Informieren Sie sich hier über unsere Themen und Termine oder vereinbaren Sie individuelle Trainings in Ihren Räumlichkeiten mit unseren Trainern.

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Im Rahmen von Schulungen stellt Ihnen die HVV-Mobilitätsberatung für Senioren bei diesem ca. 90-minütigen Vortrag hilfreiche Informationen zur Nutzung von Bus und Bahn zur Verfügung. Dabei werden wir von HVV-erfahrenen Senioren unterstützt.

Sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen Termin! Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Gruppenveranstaltungen für Senioren in Ihren Senioreneinrichtungen, kirchlichen Einrichtungen, Stadtteiltreffs usw. durchzuführen. Diesen Termin können wir auch alternativ in unseren Schulungsräumlichkeiten in der Innenstadt durchführen.

Unser Team steht Ihnen telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung.

Unsere Themen:

Fahrkarten, Preise und
Automatenbedienung

Welche Fahrkartenangebote gibt es für Senioren? Wie nutze ich den Fahrkartenautomaten? Wozu benötige ich Ergänzungskarten?

Sicherheit und
Orientierung

Welche Einrichtungen dienen meiner Sicherheit und wie nutze ich diese? Wie orientiere ich mich während meiner Fahrt und an den Haltestellen? Wo erhalte ich weiterführende Informationen und Hilfe?

Sicher mit dem
Rollator im HVV
unterwegs

Wie steige ich sicher in den Bus ein und aus? Wie verhalte ich mich während der Fahrt? Wie plane ich meine Fahrt bequem von zu Hause aus?

In diesem kostenlosen Training werden praktische Übungen gezeigt und die Teilnehmer haben die Gelegenheit, in Ruhe Ihre Fragen bspw. zu den Themen Barrierefreiheit oder Sicherheit zu stellen.

Aktuell organisieren wir für Sie die neuen Trainingsangebote. In unsere Planung fließen dabei unter anderem Überlegungen zur Gruppengröße, geeigneten Orten und Hygienemaßnahmen ein.

Schenefeld

Donnerstag, 13. August von 10 − 12 Uhr vor dem EKZ Schenefeld in Zusammenarbeit mit der AG Barrierefreiheit Schenefeld und weiteren Kooperationspartnern 

Wenn Sie Interesse daran haben als Veranstalter ein Praxistraining durchzuführen, steht unser Team Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail für Fragen zur Verfügung.

Elektromobile können unter bestimmten Bedingungen im Bus mitgenommen werden. Diese Elektromobile werden mit einer Plakette vom Hersteller gekennzeichnet.

Busse, die mit dem Elektromobil genutzt werden können, sind an einem Piktogramm zu erkennen. Darüber hinaus muss der Elektromobil-Fahrer gute Rangierfähigkeiten haben. Wir empfehlen Ihnen, bei unserem Partner LAG eine kostenlose Schulung wahrzunehmen. Mehr Informationen dazu finden Sie im unteren Abschnitt "kostenlose Einzeltrainings".

Im Detail heißt das:

  • Die Fahrgäste, die mit geeigneten Elektromobilen im Bus mitfahren möchten, müssen in der Lage sein, selbstständig in den Bus ein- und auszufahren und das Elektromobil korrekt an der Prallfläche des Busses aufzustellen.
  • Der Bus bietet einen normgerechten Rollstuhlstellplatz gemäß UN/ECE Regelung. Dieser muss von drei Seiten gesichert sein.
  • Des Weiteren sind dem Prüfpersonal auf Verlangen folgende Unterlagen vorzuzeigen: Ihre gültige Fahrkarte, Ihr Schwerbehindertenausweis, in dem das Merkmal "G" eingetragen ist, oder alternativ der Beleg, dass Ihre Krankenkasse die Kosten des Elektromobils für Sie  übernommen hat. Ihr Elektromobil muss vierrädrig und mit einem verlässlichen Bremssystem gesichert sein, ausreichend Bodenfreiheit aufweisen, darf maximal 1,20 m lang sein (keine zusätzlichen Anbauten) und samt aufsitzender Person das Gesamtgewicht von 300 kg nicht überschreiten.

Fragen und Antworten zum Elektromobil (E-Scooter)

Das Angebot der LAG richtet sich an behinderte Menschen mit Einschränkungen im Bereich Mobilität, Orientierung, Wahrnehmung und/oder Kommunikation. Sie erkunden und erweitern Ihre individuellen Möglichkeiten, in Hamburg Busse, U- und S-Bahnen zu nutzen. Neben dem Einzeltraining gibt es für Gruppen das Angebot einer Einführung in die barrierefreien Aspekte des Hamburger ÖPNV.
Nähere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft für behinderte Menschen (LAG) e.V.

Einen ersten Überblick finden Sie in unseren Broschüren