Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Check-in/Be-out

Bus und Bahn fahren – einfach per Fingertipp

Ist für mich heute eine Einzel- oder eine Tageskarte günstiger? Oder reicht eine Kurzstrecken-Fahrkarte? Mit diesen und ähnlichen Fragen müssen sich HVV-Fahrgäste künftig nicht mehr beschäftigen. Mit dem neuen Check-in/Be-out-Verfahren können sie einfach und schnell mit einem Fingertipp über die entsprechende App einchecken und losfahren.
Die Fahrtberechtigung erhält der Kunde automatisch auf sein Smartphone. Mit Hilfe der App und sogenannter „Beacons“ (Sender) werden die tatsächlich unternommenen Fahrten bis zum folgenden Morgen ermittelt. 

Auschecken hingegen müssen die HVV-Kunden während der gesamten Nutzungsdauer nicht: Sobald die App keine Sender mehr erkennt, werden sie automatisch abgemeldet (Be-out). Das Motto lautet: Erst fahren, dann zahlen - am Folgetag erhält der Fahrgast automatisch den für ihn günstigsten Preis (Best-Price). Die jeweiligen Fahrten werden kombiniert und schließlich als die für den Nutzer preiswerteste Fahrkarte zusammengefasst.

Ein Pilotbetrieb mit drei Anbietern in jeweils einem Testgebiet mit unterschiedlichen Bus- und Bahnlinien ist abgeschlossen. Die Verkehrsunternehmen Hochbahn, S-Bahn, DB Regio, Metronom, VHH und KVG Stade stellten dafür nicht nur Fahrzeuge und Linien zur Verfügung, sondern entwickeln nun zusammen mit dem HVV und dem Anbieter Scheidt & Bachmann das Check-in/Be-out-Verfahren aktiv mit.

 Ab Sommer 2021 soll Check-in/Be-out für Friendly User zur Verfügung stehen. Pünktlich zum ITS-Weltkongress 2021 (11. bis 15. Oktober) in Hamburg sollen alle Kongress-Teilnehmer Check-in/Be-out testen können. Nach dem ITS-Kongress wird das System weiter modifiziert und frühestens im Frühjahr 2022 in Hamburg live gehen können. Danach beginnt die Ausweitung auf den gesamten HVV.

Derzeit wird zudem ein Konzept erarbeitet, Check-in/Be-out auch in die neue HVV-Switch-App zu integrieren.  Check-in/Be-out wird als Service bereits in der App angelegt, so dass es den Nutzerinnen und Nutzern bei Roll-Out der Funktion dort unmittelbar zur Verfügung steht.