Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Erweiterung des HVV-Tarifgebietes

Im Juli 2018 haben sich die Landkreise Cuxhaven, Heidekreis, Rotenburg (Wümme) und Uelzen sowie das Land Niedersachsen, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) und die Freie und Hansestadt Hamburg im zuständigen Lenkungskreis beim HVV auf eine Ausweitung des HVV-Tarifs auf der Schiene verständigt.

Die entsprechenden Verträge wurden am 7. Februar 2019 unterzeichnet. Damit kann die Ausweitung des HVV-Tarifs wie geplant im Dezember 2019 umgesetzt werden. Dann gilt in den vier Landkreisen bis auf wenige Ausnahmen auf allen Schienenstrecken im regionalen Bahnverkehr der HVV-Tarif für Zeitkarten. Darüber hinaus werden auf Teilabschnitten auch Einzel- und Tageskarten (Bartarif) zum HVV-Tarif angeboten.

Landkreis Cuxhaven

RB33: Zeitkartentarif von/bis Sellstedt
RE5: Zeitkartentarif von/bis Cuxhaven, Zeitkarten- und Bartarif von/bis Hemmoor

Landkreis Heidekreis

RB37: Zeitkarten- und Bartarif von Soltau bis Munster
RB38: Zeitkarten- und Bartarif von/bis Soltau

Landkreis Rotenburg (Wümme)

RB33: Zeitkarten- und Bartarif von/bis Heinschenwalde
RB37: Zeitkartentarif von Soltau bis Visselhövede
RE4/RB41: Zeitkartentarif von/bis Sottrum, Zeitkarten- und Bartarif von/bis Scheeßel

Landkreis Uelzen /
Landkreis Lüchow-Dannenberg

RE2/RE3/RE20/RB47: Zeitkartentarif von/bis Suderburg, Bad Bodenteich und Schnega, Zeitkarten- und Bartarif von/bis Bienenbüttel
RB37 (Ri. Visselhövede): Zeitkartentarif von Uelzen bis Brockhöfe

Finanzierung / Förderung

Die im Rahmen der Tarifausweitung künftig entstehenden Einnahmeverluste der Eisenbahnunternehmen werden von den Landkreisen übernommen.
Das Land Niedersachsen fördert die Tarifausweitung ab 2020 mit einem Betrag von 1,4 Millionen Euro pro Jahr, der künftig mit 1,76 Prozent dynamisiert werden soll. Zusätzlich trägt das Land Hamburg die auf sein Gebiet entfallenden Kosten.
Auch die von den Landkreisen zu tragenden einmaligen Umstellungskosten werden von beiden Ländern gefördert.