Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Vernetzt: Mobilität auf neuen Wegen

Die Nachfrage im öffentlichen Personennahverkehr steigt, das Mobilitätsverhalten der Menschen verändert sich: Sie wollen ihre Ziele ohne eigenes Auto flexibler, individueller, komfortabler und günstiger erreichen. 

Die Mobilitätswende ist das erklärte Ziel der Verkehrspolitik deutschlandweit. Weniger Verkehr auf den Straßen bei bei gleichzeitig verbesserter, klimaneutraler Mobilität lautet - vereinfacht dargestellt - die Devise. Dafür werden bereits heute Schritt für Schritt an vielen Stellen die Weichen richtig gestellt, um den Weg dorthin nicht nur von der Einsicht und dem Verhalten Einzelner abhängig zu machen, sondern über eine gesamtgesellschaftliche ... eine tiefgreifende qualitative Veränderung des Verkehrsverhaltens der Menschen herbeizuführen.

Ist es möglich, auf einen eigenen Pkw, der häufig 23 Stunden am Tag nur herumsteht, ganz zu verzichten? Ja – zum Beispiel in einem Verkehrsverbund, in dem ein attraktives Angebot mit Bussen und Bahnen zusätzlich durch neue Mobilitätsangebote sinnvoll ergänzt wird durch alternative Mobilitätsangebote wie Car- und Bikesharing, E-Scooter und On-Demand-Services, die in den HVV integriert werden. Kern der  Mobilität abseits vom Pkw bleibt ein flächendeckender öffentlicher Nahverkehr, der die Menschen schnell, flexibel und zuverlässig auf vielen Wegen an ihr Ziel bringt. Ein entscheidender Baustein dafür ist der Hamburg-Takt, der derzeit in der ganzen Stadt binnen 5 Minuten ein Verkehrsangebot verfügbar machen soll.

Mobilität aus einer Hand mit der hvv-Switch-App

Mit der hvv switch App werden perspektivisch alle relevanten Mobilitätsangebote der Stadt digital in einer App verfügbar sein. Dabei verbindet sie den klassischen ÖPNV mit verschiedenen Sharing-Angeboten. 

Ziel ist, dort einfach und schnell auf alle relevanten Mobilitätsangebote der Stadt zugreifen. Den Anfang machen die Schnellkauffunktion für die gängigsten Fahrkarten sowie MOIA als erstem Mobilitätspartner; weitere Angebote sind bereits in Planung.

MOIA

Seit April 2019 gehört auch MOIA, ein zum VW-Konzern gehörender Ride-Pooling-Dienst, zu den Mobilitätsangeboten in Hamburg. MOIA ist Partner der hvv switch app.   

In den HVV integriert: On-Demand-Shuttles ioki und elbMOBIL

Mit ioki Hamburg gibt es im HVV "Mobilität auf Abruf", und zwar

  • in Osdorf/Lurup 
  • in Billbrook
  • in der Stadt Ahrensburg 
  • in Brunsbek/Lütjensee/Trittau.

Betreiber ist die VHH (Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH), die App kommt von ioki, dem Geschäftszweig der Deutschen Bahn für intelligente On-Demand-Mobilität.

Mit der KVG als Betreiber hat 

  • in der Elbmarsch/Süderelbe 

das elbMOBIL Fahrt aufgenommen. 

Die Angebote im Kreis Stormarn und in der Elbmarsch gibt es seit dem Fahrplanwechsel 2020/21 und sind Bestandteil des umfassenden, vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Forschungsprojekt "Reallabor Hamburg“ (RealLab HH).