Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Für Hamburg und Umgebung

Coronavirus: Fragen und Antworten

In Zusammenhang mit der derzeitigen Situation werden wir immer wieder mit ähnlich lautenden Fragen konfrontiert. Deshalb hier einige aktuelle Antworten dazu:

Wir verlieren Sie nur ungern als Kunden, können aber gleichzeitig gut verstehen, dass Sie in diesen besonderen Zeiten den HVV nicht mehr so nutzen wie bisher. Daher möchten wir Ihnen einen Vorschlag unterbreiten: 

Legen Sie mit Ihrem HVV-Abo eine Pause ein, statt zu kündigen.

Ihre Vorteile:

  • Ab sofort fallen keine Kosten* mehr für Ihr Abo an. Ihre Pause wird taggenau abgerechnet. Bereits abgebuchte Abo-Beiträge werden anteilig im Folgemonat erstattet. 
  • Sie behalten Ihre HVV-Card.
    Hinweis: Das darauf gespeicherte Abo ist während der Pause nicht aktiv und berechtigt daher nicht zur Nutzung von Bus und Bahn.
  • Haben Sie Ihr Abo vor weniger als 12 Monaten abgeschlossen, entfällt für Sie die Nachzahlung der Preisdifferenz zur Monatskarte. 
  • Zum 01.07.2020 aktivieren wir Ihren Abo-Vertrag wieder – ganz ohne Formalitäten für Sie.
  • Natürlich können Sie Ihr Abo auch vorher wieder aktivieren. Hierfür kontaktieren Sie einfach telefonisch oder per E-Mail Ihren Kundenvertragspartner.

Sie möchten mit Ihrem Abo in die Pause gehen?

  • Kunden mit einem Abonnement, deren Kundennummer mit einer 1 beginnt, richten Ihren Wunsch per Online-Formular an Ihren Kundenvertragspartner Hamburger Hochbahn AG.
  • Kunden mit einem Abonnement, deren Kundennummer mit einer 6 beginnt, wenden sich mit einer E-Mail mit Name, Kundennummer und gewünschtem Starttermin für die Pausierung direkt an Ihren Kundenvertragspartner DB Vertrieb GmbH.

Ihre HVV-Card – der schnellste Weg zu Ihrer Kundennummer:


Sie möchten trotz unseres Angebots der Pause Ihr Abo vollständig kündigen?
Auch dieses können Sie weiterhin zu jedem Monatsende machen. Mehr dazu in unseren Fragen und Antworten zum Abonnement.

* Den Abonnenten des Kundenvertragspartners Hamburger Hochbahn AG wird aus technischen Gründen 1 Cent pro Monat per Lastschrift abgebucht. Bei den Abonnenten des Kundenvertragspartners DB Vertrieb GmbH erfolgt keine Abbuchung.

Grundsätzlich können auch ProfiTickets pausieren.
Die Entscheidung liegt beim Unternehmen/Arbeitgeber, da das ProfiTicket-Fahrgeld vom Gehalt abgebucht wird.

Hinweis: Das HVV-ProfiTicket ist während des Pausierens nicht aktiv und berechtigt daher nicht zur Nutzung der HVV-Verkehrsmittel. Einzel- und Zeitkarten müssen deshalb bei Bedarf gelöst werden. Mitnahmeregelungen und andere Vorteile des HVV-ProfiTickets gelten nicht.

Rahmenbedingungen

  • Das Pausieren eines ProfiTickets ist ausschließlich im Zusammenhang mit eingeführten Präventionsmaßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus möglich, wie z.B. Homeoffice, Kurzarbeit, Einstellung der Tätigkeiten im Unternehmen.
  • Das Angebot zum Pausieren gilt bis maximal 30.06.2020. Der Teilnehmer muss dem ProfiTicket-Ansprechpartner im Unternehmen fristgerecht die ProfiTicket-Pause mitteilen.
  • Risikogruppen mit ärztlichem Attest (Nicht-Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel) bekommen für das im Attest benannte Zeitfenster ihr Fahrgeld erstattet; hier pausiert das ProfiTicket nicht.

Empfehlungen

  • Das Pausieren eines ProfiTickets ist vorzugsweise monatlich möglich.
  • Für den Zeitraum des Pausierens entstehen dem ProfiTicket-Teilnehmer keine Kosten. Vom Gehalt wird somit kein ProfiTicket-Fahrgeld abgebucht.
  • Der Teilnehmer muss dem ProfiTicket-Ansprechpartner spätestens zum Monatsende das Ende seiner ProfiTicket-Pause melden.
  • Ab 01.07.2020 wird das Fahrgeld wie gewohnt vom Gehalt einbehalten.
  • Während des Pausierens kann das ProfiTicket beim Teilnehmer bleiben.

Mit unserer kulanten Pausierungsregelung möchten wir Kündigungen vermeiden und Sie als Kunde behalten. Sollten ProfiTickets dennoch gekündigt werden, fallen die Sperrfristen weg.
Gekündigte ProfiTickets sind dem ProfiTicket-Ansprechpartner entwertet zuzusenden. Dies gilt nicht für pausierende ProfiTickets. Es gelten weiterhin die Benutzungsbestimmungen für ProfiTickets im HVV-Großkundenabonnement.

Wir danken Ihnen ausdrücklich für Ihre Unterstützung in dieser besonderen Zeit und Situation. Bleiben Sie gesund!

Sie haben Fragen?

  • ProfiTicket-Nutzer wenden sich mit Ihren Fragen bitte direkt an Ihren Ansprechpartner im Unternehmen.
  • Unser ProfiTicket-Team steht den Unternehmen mit Rat und Tat zur Seite.
  • Unternehmen, die ihre ProfiTickets über einen Vertriebspartner erhalten, klären die Pausierungsmöglichkeiten bitte mit diesem direkt.

Eine Fahrscheinpflicht besteht immer noch. Aber Priorität haben jetzt natürlich die Aufrechterhaltung des Betriebs und der Schutz vor Ansteckung. Tickets kann man über die HVV-App, den Online-Shop unter hvv.de und die Fahrkartenautomaten kaufen. Wenn das vor Fahrtantritt nicht möglich ist, sollte die Fahrkarte so schnell wie möglich – zum Beispiel beim Umstieg in die Bahn – nachgelöst werden.

Alle Bahnen, bei denen dies technisch möglich ist, öffnen ihre Türen weiterhin automatisch.

Die Busse halten an jeder Haltestelle mit Haltewunsch. Ein automatischer Halt an jeder Haltestelle würde die Fahrzeit für Mitfahrende angesichts des derzeitigen geringeren Fahrgastaufkommens unnötig verlängern. Fahrgäste müssen Ihren Haltewunsch nach wie vor über die entsprechenden Taster im Fahrzeug anmelden. Wer sich scheut, die dafür vorgesehenen Knöpfe mit den Händen zu betätigen, kann die Taster auch mit dem Ellenbogen betätigen, den Jackenärmel nutzen oder andere Fahrgäste um Hilfe bitten.

Wichtig: Der Hauptübertragungsweg des Virus ist die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Um eine wirksame Desinfektion von Gegenständen zu erreichen, müssten alle Oberflächen in allen Fahrzeugen nach jeder Berührung sofort gereinigt werden. Das ist leider nicht machbar. Wenn möglich, achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zu anderen Fahrgästen.

Nein, gerade jetzt sind wir darum bemüht, jedem Einzelnen möglichst viel Raum zu geben.