Zum Inhalt springen

Komm gut nach Hause

Für Hamburg und Umgebung

Umschalten zwischen Abfahrt und Ankunft

Für Hamburg und Umgebung

Datenschutz

Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig!

Viele der HVV-Angebote, die wir Ihnen über das Internet oder die HVV-App zur Verfügung stellen, sind für Sie aber nur nutzbar, wenn Sie der jeweils verantwortlichen Stelle personenbezogene Daten zur Verarbeitung überlassen. Daher  möchten wir Ihnen mitteilen, wie mit Ihren Daten umgegangen wird.

Verantwortliche Stellen im HVV

Auf Grund der Verteilung von Zuständigkeiten und Rollen im HVV gibt es nicht die eine zentrale Stelle, die für alle Datenverarbeitungsvorgänge im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verantwortlich ist.

Diese verteilten bzw. aufgeteilten Zuständigkeiten sollen aber nicht dazu führen, dass Sie sich als Nutzer die datenschutzrechtlichen Informationen zu den einzelnen HVV-Angeboten erst mühsam selbst zusammensuchen müssen. Alle datenschutzrechtlich relevanten Informationen zu den einzelnen HVV-Angeboten finden Sie hier an einer Stelle versammelt. In den einzelnen, dann spezifischen, Datenschutzhinweisen wird auch jeweils die Stelle oder Institution genannt, an die Sie sich mit Ihren weiterführenden Fragen wenden können.


Erläuterung der Datenerhebung und Datennutzung bei der Nutzung des Internetangebots unter hvv.de

Mit diesem Text möchten wir Sie darüber informieren, welche Formen der Datenerhebung und Verarbeitung mit der Nutzung der grundlegenden Funktionen unseres Internetangebots unter hvv.de verbunden sind. Gemeint ist damit die bloße informatorische Nutzung der Webseite. Informationen dazu, welche Datenerhebung und Verarbeitung mit der Nutzung der weiterführend Funktionen wie etwa dem Online-Shop oder der HVV-Garantie verbunden sind, finden Sie in den gesonderten und dann spezifischen Datenschutzhinweisen zu diesen HVV-Angeboten.

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortliche Stellen und Zwecke, für die personenbezogene Daten verarbeitet werden

Verantwortliche Stelle für die Datenerhebung und Verarbeitung bei der vorstehend beschriebenen Nutzung des HVV-Internetangebots unter hvv.de ist die Hamburger Verkehrsverbund (HVV) GmbH, Steindamm 94, 20099 Hamburg.
Zum Zwecke der Absicherung unseres Internetauftritts gegen Angriffe von außen erfassen wir die üblicherweise bei der Internetnutzung anfallenden pseudonymen Verbindungsinformationen. Dazu gehören unter anderem das Zugriffsdatum, die Webseiten, die Sie bei uns besuchen und Ihre IP-Adresse.
Für technisch notwendige Monitoring-, Analyse- und Optimierungszwecke kommt das Tool etracker der etracker GmbH, Erste Brunnenstraße 1, 20459 Hamburg zum Einsatz. Dieses ist begrenzt auf die Erfassung des Nutzungsverhaltens innerhalb unseres Internetauftritts. Auch insoweit werden für die Datenerhebung und Auswertung die bei der Internetnutzung anfallenden pseudonymen Verbindungsinformationen, z. B. gekürzte IP Adressen, verarbeitet. „Cookies“ werden nicht eingesetzt. Es werden keine Informationen aus dem Speicher des Endgeräts des Nutzers ausgelesen und keine Informationen auf diesem Endgerät gespeichert. Anders nur, wenn Sie von der nachfolgend beschriebenen Funktion des Widerspruchs Gebrauch machen und der Erfassung Ihres Nutzungsverhaltens aktiv widersprechen. In diesem Fall setzt etracker standardmäßig Cookies mit der entsprechenden Widerspruchsinformation. Dies ist technisch erforderlich für die zukünftige Berücksichtigung Ihres Widerrufs bei der Nutzung des HVV-Internetangebots unter hvv.de. Bei Vorhandensein eines solchen Widerspruchs-Cookies oder bei aktivierter Do-not-track-Voreinstellung im Browser werden keinerlei Daten durch etracker erfasst.
Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Nutzungsverhalten durch das Tool von etracker erfasst wird, können Sie weiter unten im Abschnitt „Ihre Rechte als Nutzer“ einen entsprechenden Widerspruch aussprechen.
Daten, die Sie uns im Rahmen der Nutzung des Kontaktformulars überlassen, werden ausschließlich für den Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeitet und genutzt.

Empfänger personenbezogener Daten

Für die Durchführung der Datenverarbeitung zu den vorstehend benannten Zwecken bedient sich die Hamburger Verkehrsverbund GmbH verschiedener Kategorien von Auftragsverarbeitern. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für die Betreuung von benötigter Hard- und Software und die Zurverfügungstellung von Speicherplatz, sowie für die Durchführung von Analysen der Nutzung der Webseite.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von den datenschutzrechtlich Verantwortlichen verfolgt werden.

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO). 
Die Erfassung von Nutzungsdaten zum Zwecke der Absicherung gegen Angriffe von außen stützt sich dabei auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse. Auch die Erfassung von Nutzungsdaten zum Zwecke der Analyse des Verhaltens der Nutzer im technisch notwendigen Umfang stützen wir auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse. Ohne diese Daten fehlt uns die Grundlage für den permanenten Verbesserungsprozess, dem wir unseren Internetauftritt im Interesse unserer Kunden unterwerfen. Da die Verarbeitung der Daten in pseudonymisierter Form erfolgt, ist ein überwiegendes entgegenstehendes berechtigtes Interesse nicht erkennbar.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Personenbezogene Daten werden von uns bzw. von den von uns eingesetzten Dienstleistern nur solange gespeichert, wie diese für den festgelegten Zweck benötigt werden.
IP-Adressen, die wir als Teil der Schutzmaßnahmen gegen Angriffe von außen erfassen, werden von uns für einige Stunden gespeichert und automatisch wieder gelöscht, wenn es im fraglichen Zeitraum keine Auffälligkeiten gab.
Nach der Erstellung von Nutzungsanalysen werden die entsprechenden Eingangsdaten nicht mehr benötigt und gelöscht.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).
Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt.
Darüber hinaus haben Sie auch das Recht der Erfassung Ihres Nutzungsverhaltens durch etracker (siehe oben) zu widersprechen.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Nutzungsverhalten durch etracker erfasst wird können Sie hier der entsprechenden Datenerhebung- und Datenspeicherung widersprechen. Dafür reicht der einfache Klick auf den folgenden Button:


Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden.

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.
Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz:

Kai H. Terschüren
Datenschutzbeauftragter der HVV GmbH
Steindamm 94
20099 Hamburg
Telefon: 040/32 57 75-0
E-Mail

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.
Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung ist:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20459 Hamburg
Telefon: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Datenschutzhinweis HVV-App

Der Schutz Ihrer Privatsphäre ist uns wichtig! Da bei der Nutzung der HVV-App teilweise personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, möchten wir Ihnen mitteilen, wie mit Ihren Daten umgegangen wird.

Wer ist verantwortlich? 

Verantwortliche Stelle für die Datenerhebung und Verarbeitung bei der Nutzung der HVV-App ist die Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, D-20095 Hamburg.

Die HVV-App dient als Auskunfts- und Vertriebsplattform für die Mobilitätsangebote der im Bereich des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) tätigen Verkehrsunternehmen. Verträge, die über die HVV-App zu Stande kommen, bestehen somit ausschließlich zwischen einem Verkehrsunternehmen und dem jeweiligen Kunden. Die HVV GmbH ist in diese Vorgänge nur insoweit eingebunden, als dass die Existenz eines von der HVV GmbH betreuten MeinHVV-Kundenkontos Voraussetzung für den Erwerb eines elektronischen Fahrscheins über den in die HVV-App integrierten Onlineshop der Hamburger Hochbahn AG ist. Diese Rollenverteilung ist im Rahmen des jeweiligen Registrierungs- oder Bestellprozess auch ersichtlich. Siehe dazu insbesondere auch die jeweils einschlägigen Datenschutzhinweise und Erläuterungen in den für die einzelnen Angebote geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Zweck der Verarbeitung 

Soweit im Rahmen der HVV-App personenbezogene Daten erhoben, gespeichert oder genutzt werden, erfolgt dies unter Einhaltung der jeweils geltenden Vorschriften zum Schutz personenbezogener Daten.

Fahrkartenverkauf

Insbesondere nutzen wir personenbezogene Daten nur für den gesetzlich erlaubten Zweck der Vertragsabwicklung und die Wahrung berechtigter eigener Geschäftsinteressen im Hinblick auf die Beratung und Betreuung unserer Kunden und die bedarfsgerechte Produktgestaltung.

Personenbezogene Daten wie Name, Adresse oder Bankverbindung werden nur dann erhoben und verarbeitet, wenn Sie eines der weiterführenden Service-Angebote (z. B. den Fahrkarten-Onlineshop) nutzen und Sie dabei die für die Bearbeitung Ihres jeweiligen Wunsches notwendigen Daten in die entsprechenden Formulare eingeben. Um diese Eingabe zu erleichtern können Sie der HVV-App den Zugriff auf Ihre Kontakte, die Kamera und Ihren Standort gestatten. Auch diese Option können Sie unter dem Menüpunkt Einstellungen aktivieren oder deaktivieren. Dabei erfolgt zu keinem Zeitpunkt eine Weitergabe dieser Daten an uns.

Lichtbild

Für den Erwerb von Monatskartenprodukten über die HVV-App ist ein Lichtbild hochzuladen. Die Speicherung des Lichtbildes erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Erstellung und Prüfbarkeit der Fahrkarte. Das Lichtbild kann vom Kunden jederzeit in der HVV-App unter „Einstellungen > Fahrkarten Einstellungen > Onlineshop-Profil > Persönliche Daten“ gelöscht oder geändert werden. Auf bereits erworbene Fahrkarten hat eine nach dem Kaufzeitpunkt liegende Löschung oder Änderung keinen Einfluss.

Verbesserung der App

Unsere App enthält ab der Version 4.2.4 das Nutzungs-Analyse-Tool der Firma Adjust GmbH. Bei Verwendung der HVV-App bis zur Version 4.2.3 wird das Analysetool Matomo verwedet.

Zweck der Datenverarbeitung mit Adjust (bis Version 4.2.3 Matomo) ist die Analyse des Nutzungsverhaltens und des Weges auf dem der Nutzer zur App gelangt ist. Die Nutzungsanalysen werden ausgewertet und zur Optimierung der App verwendet. Dabei werden pseudonymisierte Daten zur Messung erhoben. Über dieses System wird keine Werbung versendet.

Die Analyse durch Adjust (bis Version 4.2.3 Matomo) hilft uns die App immer weiter zu verbessern und auf Ihre Bedürfnisse gezielt anzupassen. Sie können diese Option jederzeit unter dem Punkt „Einstellungen“ zur HVV-App auf Ihrem Gerät deaktivieren.

Die App kann zu Auskunftszwecken genutzt werden, ohne dass personenbezogene Daten eingegeben werden müssen.

Weitergabe personenbezogener Daten

Zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs geben wir personenbezogene Daten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung, Kreditkartendaten, ggf. Mobilfunknummer sowie Daten zu Ihren jeweiligen Fahrkartenkäufen) und alle Änderungen an die

LogPay Financial Services GmbH
Schwalbacher Straße 72
65760 Eschborn,

zum Zwecke des Verkaufes und der Abtretung unserer Forderungen gegen Sie, welche im Zusammenhang mit Ihrem Ticketkauf entstehen, weiter. Sie können der Übermittlung dieser Daten an die LogPay Financial Services GmbH jederzeit widersprechen, allerdings ist dann keine Bestellung mehr über den elektronischen Vertriebskanal möglich.

Die datenschutzrechtlichen Informationen der LogPay Financial Services GmbH können Sie unter  LogPay Financial Services GmbH abrufen.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO). 

Auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse stützen wir die Verarbeitung Ihrer Daten soweit es um den vorstehend beschriebenen Einsatz des Webanalysedienstes Adjust (bis Version 4.2.3 Matomo) geht. Ohne die Erfassung dieser Analysedaten fehlt uns die Datengrundlage für einen permanenten Verbesserungsprozess. Da wir nur pseudonymisierte Daten erfassen und auch die jederzeitige Möglichkeit eines Opt-Out von der Erfassung besteht, ist aus unserer Sicht ein überwiegendes entgegenstehendes Interesse nicht erkennbar.

Das überwiegend berechtigte Interesse zur Weitergabe von personenbezogenen Daten zur Zahlungsabwicklung besteht in der Auslagerung der Zahlungsabwicklung und des Forderungsmanagements. Das berechtigte Interesse auf Seiten der LogPay Financial Services GmbH besteht in der Erhebung der Daten zum Zwecke der Abwicklung von Zahlungen, zum Forderungsmanagement, der Bewertung der Zulässigkeit von Zahlarten und der Vermeidung von Zahlungsausfällen.

Dauer der Speicherung von Daten

Als Ihr Vertragspartner verarbeitet und speichert die Hamburger Hochbahn AG Ihre personenbezogenen Daten nur solange, wie es für die Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten notwendig ist. Dabei unterscheiden wir zwischen den verschiedenen Kategorien von Daten. Grundsätzlich halten wir Daten nur von über MeinHVV registrierten Kunden vor. Dies geschieht nur auf Wunsch des Kunden, um bei wiederholter Nutzung unseres Angebotes, nicht erneut personenbezogene Daten zu hinterlegen.

Werden Daten für die unmittelbare Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr benötigt, etwa weil sie bereits abgerechnete Umsätze betreffen, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre (befristete) fortgesetzte Speicherung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind z. B. das Handelsgesetzbuch und die Abgabenordnung. Die dort vorgesehenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu 10 Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften: Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) betragen diese Verjährungsfristen in der Regel 3 Jahre, können aber im Einzelfall auch bis zu 30 Jahre betragen.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Hochbahn AG und der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit). 

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. 

Auch besteht die Möglichkeit, durch eine entsprechende Einstellung unter dem Menüpunkt Einstellungen der Erfassung von Benutzeraktivitäten zu Analysezwecken zu widersprechen. 

Wenn Sie diese Rechte wahrnehmen wollen oder Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich direkt an den jeweils zuständigen Beauftragten für den Datenschutz wenden.

Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz.

Bei datenschutzrechtlichen Fragen zur HVV App wenden Sie sich bitte an die Hamburger Hochbahn AG:

Datenschutzbeauftragter der Hamburger Hochbahn AG
Ingomar Spieß
Steinstraße 20
20095 Hamburg
E-Mail

In Bezug auf die Anlage und die Betreuung des MeinHVV-Kundenkontos wenden Sie sich bitte an die HVV GmbH:

Datenschutzbeauftragter der HVV GmbH
Kai H. Terschüren
Steindamm  94
20099 Hamburg
Telefon: 040/32 57 75-0
E-Mail

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der HVV-App ist:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Str. 22, 7. OG, 20459 Hamburg
Tel.: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail 

Die zuständige und verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Einsatz der HVV-Card ist der Kundenvertragspartner, von dem Sie Ihre HVV-Card erhalten haben. Die Kontaktdaten Ihres Kundenvertragspartners können Sie den Schreiben entnehmen, die Sie zusammen mit der HVV-Card von Ihrem Kundenvertragspartner erhalten haben.

Ergänzend dazu finde Sie hier weitere Informationen zu den Themen Datenspeicherung, Datenschutz und Datensicherheit.

Was wird auf der HVV-Card gespeichert?

Die HVV-Card ist Ihre persönliche elektronische Kundenkarte. Mit ihr können Sie an den entsprechend gekennzeichneten Fahrkartenautomaten oder in HVV-Servicestellen verschiedene HVV-Fahrkarten bargeldlos und in der Form eines elektronischen Tickets erwerben. Aus dieser Funktion ergibt sich der Umfang der auf der Karte gespeicherten Daten. Gespeichert werden die erworbenen elektronischen Tickets, die Bezahlberechtigung, die deren Erwerb ermöglicht und Informationen über die letzten mit der Karte durchgeführten Transaktionen.

Bei Bedarf können auf der HVV-Card mehrere elektronische Tickets gleichzeitig gespeichert sein. Insgesamt sind jeweils die letzten 7 elektronischen Tickets hinterlegt. Nach Ablauf der zeitlichen Gültigkeit wird der jeweils älteste beim Erwerb des nächsten Tickets automatisch überschrieben. 

Durch die Speicherung der letzten 10 mit der jeweiligen HVV-Card durchgeführten Transaktionen wird für Sie als Kunde transparent und nachvollziehbar, wozu Ihre Kundenkarte eingesetzt wurde. Gleichzeitig dient das Sammeln von Informationen über die einzelnen Transaktionen der Absicherung des Gesamtsystems gegen Betrug und Manipulation. Sollte insoweit einmal ein Problem auftauchen, muss nachvollziehbar sein, wann und in welchem Zusammenhang dies geschehen ist. Nur so kann dann eine Lösung für das Problem gefunden werden.

Zur Abwicklung der Bezahlung sind auf der HVV-Card folgende Informationen gespeichert:

  • Die individuelle Kartennummer der jeweiligen HVV-Card
  • Eine Nummer zur Identifikation der jeweiligen bestehenden Bezahlberechtigung
  • Zeitliche Gültigkeit und Status (ok, gesperrt)
  • Fahrgasttypcode (z. B. Erwachsener/Vollzahler, Kind, Schüler)
  • Ergänzende Informationen zur Fahrpreisberechnung (Klasse, Mitnahme)
  • Informationen zu ausgebendem Unternehmen und Zeitpunkt (beides nicht im Klartext) der Berechtigungsausgabe

Elektronische Tickets, die auch eine Fahrberechtigung darstellen, enthalten folgende Informationen:

  • Die individuelle Nummer des jeweiligen elektronischen Tickets
  • Eine Nummer zur Identifikation der Bezahlberechtigung, mit der das Tickets erworben wurde
  • Zeitliche Gültigkeit und Status (ok, gesperrt)
  • Räumliche Gültigkeit (nicht im Klartext)
  • Fahrgasttypcode (z. B. Erwachsener/Vollzahler, Kind, Schüler)
  • Ergänzende Informationen zur Fahrpreisberechnung (Klasse, Mitnahme)
  • Daten zu Verkaufsgerät und Zeitpunkt der Ausgabe der Fahrtberechtigung

Die Einträge zu den letzten 10 Transaktionen enthalten Informationen zu:

  • Zeitpunkt der Transaktion
  • Informationen zur Identifikation des Geräts, mit dem bei der Transaktion interagiert wurde
  • Informationen zu dem Sicherheitsmodul, das in diesem Gerät verbaut war
  • Information zu dem Produkt (elektronischen Tickets), das erworben wurde
  • Die Nummer zur Identifikation der Bezahlberechtigung, die für die Transaktion ggf. genutzt wurde
  • Informationen zur bei der Transaktion verwendeten Kryptographie

Das eTicketing im HVV ist damit so konzipiert, dass Kartennummer, Zahlberechtigung und Fahrkarten elektronisch auf der Kundenkarte gespeichert sind. Geld- oder sonstige Werteinheiten sind auf der Karte nicht gespeichert. Diese Informationen befinden sich nur im Hintergrundsystem des jeweiligen Kundenvertragspartners. Sonstige Informationen zu den einzelnen Transaktionen werden nur insoweit gespeichert, wie dies für die Sicherheit des Systems erforderlich ist. Insbesondere wird auf die Erhebung von genauen Ortsangaben zur einzelnen Transaktion verzichtet.

Welche Daten werden für die Abrechnung verwendet und was wird beim Kundenvertragspartner gespeichert?

Die Abrechnung der elektronischen Tickets (Leistungsnachweise) findet entsprechend Ihrer Vereinbarung mit uns unterschiedlich statt: Haben Sie eine Einzugsermächtigung erteilt, werden die Leistungsnachweise Ihrem Rechnungskonto zugeordnet und monatlich eingezogen. Anderenfalls werden die elektronischen Tickets aus dem vorausbezahlten Guthaben bezahlt. Die Übermittlung der Fahrkartendaten von den Verkaufssystemen an den Kundenvertragspartner erfolgt in beiden Fällen nur anhand der Kartennummer.

Umsatzdaten werden unter der Identifikationsnummer der Berechtigung im Hintergrundsystem des Kundenvertragspartners gespeichert. Bei der Abrechnung werden sie mit den Bestandsdaten zum Kundenvertrag zusammengeführt. Daraus resultiert die Rechnung. Die Rechnung wird für Revisionszwecke bis zu 10 Jahren aufbewahrt. Daten zu den getätigten Käufen, z. B. für Einzelfahrten, werden nach Rechnungsstellung solange auf-bewahrt, wie Sie als Kunde Einwendungen gegen die jeweilige Abrechnung erheben können bzw. wie es zur Aufklärung von eventuellen Reklamationen erforderlich ist. Die Daten zu einer Berechtigung, einem Bezahlverfahren oder zu einem Tickets werden maximal solange im Hintergrundsystem aufbewahrt, bis die zeitliche Gültigkeit abgelaufen ist und keine Aufbewahrungsfristen wegen möglicher Einwendungen oder aufgrund der Rechnungsführung mehr einzuhalten sind.

Was geschieht mit den eingereichten Bildern?

Die HVV-Card ist Ihre persönliche, nicht übertragbare, elektronische Kundenkarte. Das Bild wird daher zur Personalisierung Ihrer HVV-Card verwendet. Eine Speicherung des Bildes über den Vorgang der Erstellung der HVV-Card hinaus erfolgt nur, wenn Sie darin bei der Bestellung der HVV-Card bzw. bei der Einreichung des Bildes ausdrücklich eingewilligt haben. Auch im Falle dieser Einwilligung erfolgt die Speicherung des Bildes nur im Hintergrundsystem des jeweiligen Kundenvertragspartners und nicht auf der Karte selbst. Ein so gespeichertes Bild erleichtert es Ihnen und uns im Falle eines Falles eine Ersatzkarte auszustellen. Ohne die Bildspeicherung müssen Sie in diesem Fall erneut ein Bild einreichen. Für andere Zwecke als die Personalisierung der Karte, damit diese bei der Kontrolle schnell und einfach Ihnen als der zur Nutzung berechtigten Person zugeordnet werden kann, wird das eingereichte Bild nicht verwendet.

Was geschieht bei einer Fahrkartenkontrolle?

Bei einer Fahrkartenkontrolle wird neben der Sichtkontrolle des auf der HVV-Card befindlichen Bildes elektronisch überprüft, ob sich auf der vorgezeigten HVV-Card eine gültige elektronische Fahrtberechtigung befindet. Die einzelnen Kontrollvorgänge werden zum Schutz gegen Missbrauch protokolliert, siehe oben. Es werden jedoch nur solche Daten erfasst, die es ermöglichen zu kontrollieren, ob die bei der Kontrolle angetroffene elektronische Fahrkarte in einem regulären Prozess vom System ordnungsgemäß erzeugt wurde. Weitergehend Informationen werden nicht erfasst und es erfolgt auch keine Zusammenführung dieser Transaktionsdaten mit Nutzerdaten.

Welche Rechte habe ich bezüglich meiner Daten?

Als Inhaber einer HVV-Card haben Sie jederzeit einen Anspruch darauf zu erfahren, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie im Hintergrundsystem Ihres Kundenvertragspartners gespeichert sind und zu welchen Zwecken sie verarbeitet werden. Darüber hinaus besteht das Recht auf Berichtigung, Löschung und Sperrung dieser personenbezogenen Daten nach Maßgabe der anwendbaren datenschutzrechtlichen Gesetze. 

Alle auf Ihrer HVV-Card gespeicherten elektronischen Tickets sowie die Bezahlberechtigung können Sie durch Ihren Kundenvertragspartner löschen und sperren lassen, wenn Sie Ihre Karte vorlegen und sich ggf. mit einem amtlichen Lichtbildausweis legitimieren.

Ihre auf der Karte vorhandenen elektronischen Tickets können Sie auch selbst am Fahrkartenautomaten einsehen.

Wie sicher ist das technische Verfahren?

Die Daten auf Ihrer Kundenkarte sind durch modernste Sicherheitstechnik vor jeglicher Art von Missbrauch geschützt. Zur Anwendung kommt die sogenannte VDV-Kernapplikation, die vom Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) unter Einbindung der zuständigen Datenschutzbehörden als Standard für eTicketing-Systeme im ÖPNV entwickelt wurde. Der VDV folgte dabei den Empfehlungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik bezüglich der Sicherheit der Verwendung der einschlägigen Verfahren. Es wurde großer Wert auf die Beachtung datenschutzrechtlicher Kerngrundsätze, wie etwa dem Grundsatz der Datensparsamkeit und der Trennung von Nutzungs- und Kundendaten, gelegt.

Bei einem Verlust oder einer Beschädigung der elektronischen Kundenkarte sollten Sie diese sofort sperren lassen. Dies können Sie in den HVV-Servicestellen oder auch telefonisch oder per E-Mail bei Ihrem Kundenvertragspartner veranlassen (Hamburger Hochbahn unter 040/3288-2924, aboservice@hochbahn.de bzw. DB Vertrieb unter 040/1806 2288, abo-hvv@bahn.de, telefonisch erreichbar jeweils Mo – Fr von 8.00 bis 18.00 Uhr). Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen die allgemeine HVV-Hotline 040/19449 zur Verfügung. Technisch werden dann sowohl die Grundfunktionalität (VDV-Kernapplikation) als auch Berechtigungen auf Ihrer Karte durch den Kundenvertragspartner gesperrt.

Und wenn Sie es ganz genau wissen wollen:

Jede HVV-Card als Nutzermedium enthält die VDV-Kernapplikation mit ihren Sicherheitskomponenten. Dazu gehören Schlüssel zur Signatur jeder gesichert ausgeführten Transaktion (z. B. des Fahrkartenkaufs), die nicht auslesbar sind. Für jeden schreibenden Zugriff ist eine gegenseitige Authentisierung des Nutzermediums mit dem Akzeptanzterminal notwendig. Dabei sind alle Informationen, die zwischen der Kundenkarte und einem Terminal ausgetauscht werden, kryptografisch gesichert. Dazu befindet sich in jedem Terminal ein SAM (Secure Application Module), das in Verbindung mit dem auf dem Chip der Karte befindlichen Cryptocontroller eine verschlüsselte Nachricht erzeugt, die mit einem MAC (Message Authorisation Code) versehen ist. Dieser Code bleibt während des gesamten Nachrichtenaustausches im EFM-System zum elektronischen Fahrgeldmanagement erhalten und garantiert, dass die ursprüngliche Nachricht nicht verfälscht wurde.

Jede gesichert ausgeführte Transaktion mit der Kundenkarte, für die Transaktionsdaten zur Weitergabe in ein Hintergrundsystem vorgesehen sind, wird durch die Karte mit entsprechenden Schlüsseln signiert. So ist durch das ausführende Unternehmen eine End-to-End-Prüfung der Unverfälschtheit der Transaktionen möglich.

Die Transaktionen werden weiterhin sicherheitstechnisch dahingehend systemintern ausgewertet, dass

  • Ausgabetransaktionen von den Terminals eingereicht werden
  • Transaktionen nicht unterschlagen werden
  • Transaktionen nicht mehrfach oder verfälscht eingereicht werden.

Zu diesem Zweck werden die vorstehend genannten Daten zu den einzelnen Transaktionen verwertet. Damit wird die Abrechnungssicherheit bei den Verkehrsunternehmen und gegenüber den Kunden gewährleistet. Unverschlüsselt werden auf der HVV-Card nur die Informationen zu den erworbenen und auf der Karte abgelegten elektronischen Tickets gespeichert. Auf diese Informationen kann mit der entsprechenden Technik (NFC-Schnittstelle und entsprechende Software) zugegriffen werden. Ein Auslesen an den entsprechend ausgestatteten Fahrkartenautomaten durch Sie als Kunde ist ebenfalls möglich.

Der Zugriff über MeinHVV auf das Kundenkonto im Hintergrundsystem, über das alle Fahrkarten- und Abrechnungsdaten abrufbar sind, solange sie dort gespeichert sind, wird durch ein Passwort für Internetabfragen geschützt. Das Passwort können Sie jederzeit ändern.

Verantwortliche Stelle für die nachstehend beschriebene Datenverarbeitung ist die Hamburger Verkehrsverbund (HVV) GmbH, Steindamm 94, 20099 Hamburg.

Was macht diese App?

Die HVV-Card Info-App (nachfolgend „App“) ermöglicht Ihnen das selbständige Auslesen und Anzeigen von elektronischen Fahrscheinen, die sich auf Ihrer HVV-Card befinden, auf Ihrem Smartphone. Nur zu diesem Zweck wird die App bereitgestellt. Die App führte keine Prüfung von Fahrkarten durch und ersetzt keine Prüfung durch das Prüfpersonal oder fest installierte Prüfgeräte. Auch Aktualisierungen von elektronischen Fahrscheinen können über die App nicht vorgenommen werden.    

Wie und wo werden Daten in der App verarbeitet?

Das Auslesen von HVV-Cards erfolgt über Near Field Communication (deutsch Nahfeldkommunikation, kurz NFC). Diese Funktion kann nur genutzt werden, wenn das Gerät NFC-fähig und die NFC-Funktion aktiviert ist.

Die Datenverarbeitung erfolgt nur auf Ihrem Smartphone. Mit Schließen der App werden die zuvor ausgelesenen Daten auf dem Smartphone wieder vollständig gelöscht. Eine Übermittlung ausgelesener Daten an die HVV GmbH oder sonstige Dritte findet nicht statt.

Nur wenn Sie sich dafür entscheiden über die App per E-Mail Kontakt mit uns aufzunehmen, erhalten und verarbeiten wir die Daten, die Sie uns dabei übermitteln. 

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Nur wenn Sie sich dazu entscheiden, über die App per E-Mail mit uns Kontakt aufzunehmen, erhalten und verarbeiten wir die dabei übermittelten Daten zum Zwecke der Bearbeitung ihrer Kontaktaufnahme. Rechtsgrundlage ist insofern Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO).

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt.

Datenschutzbeauftragter

Wenn Sie Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten haben, können Sie sich direkt an den zuständigen Beauftragten für den Datenschutz wenden.

Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz.

Kai H. Terschüren
Steindamm 94
20099 Hamburg
Telefon: 040 / 32 5775 – 0
E-Mail: datenschutz@hvv.de

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der HVV-Card Info-App ist:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit:

Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Str. 22, 7. OG, 20459 Hamburg
Tel.: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail: mailbox@datenschutz.hamburg.de

Datenschutzhinweis MeinHVV

MeinHVV bietet HVV-Kunden die kostenfreie Möglichkeit, sich auf der HVV-Webseite ein individuelles Kundenkonto zu erstellen. Daneben ist der MeinHVV-Login verschiedenen Angeboten von Unternehmen des Verkehrsverbundes zur Identifikation vorgeschaltet (sog. Single-Sign-On-Funktionaliät)
Die Nutzung der Funktionen von MeinHVV ist nur möglich, wenn Sie uns im aus den jeweiligen Formularen ersichtlichen Umfang (Pflichtfelder) personenbezogene Daten überlassen. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben möchten wir Ihnen daher an dieser Stelle mitteilen, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen als von unserer Datenverarbeitung betroffener Person zustehen.

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortliche Stellen und Zwecke, für die personenbezogene Daten verarbeitet werden

Verantwortliche Stelle für die Datenerhebung und Verarbeitung bei der Nutzung von MeinHVV im nachstehend beschriebenen Umfang ist die Hamburger Verkehrsverbund (HVV) GmbH, Steindamm 94, 20099 Hamburg.
Art und Umfang der Zwecke, zu deren Erreichung eine Datenverarbeitung erfolgt, richten sich danach, wie Sie Ihr MeinHVV-Kundenkonto nutzen. Wenn Sie Ihr MeinHVV-Kundenkonto nur für die Ablage individueller Fahrplanauskünfte oder das Abonnieren unserer Newsletter nutzen, werden wir Ihre Daten nur für diese Zwecke speichern und verarbeiten. Nutzen Sie die Identifikationsfunktion von MeinHVV für den Zugang zu weiterführenden Angeboten von Verkehrsunternehmen im HVV wie dem Onlineshop oder für die Einsichtnahme in ihr HVV-Card-Konto umfasst unserer Datenverarbeitung auch das, was zur Ermöglichung dieser Funktionen notwendig ist. Diese bedeutet, dass wir in einem solchen Fall Ihre Daten aus dem MeinHVV-Kundenkonto an das Verkehrsunternehmen im HVV weitergeben, dass den von Ihnen gewünschten Service als zuständige und datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle anbietet. Welches Unternehmen dies jeweils ist, können Sie den separaten Datenschutzhinweisen zu den einzelnen Angeboten entnehmen. Wichtig ist insofern, dass Sie zwar über MeinHVV den vollen Zugriff auf die Daten haben, die durch die Nutzung der weiterführenden Angebote von Verkehrsunternehmen entstehen (z. B. auf Ihre Umsätze im Onlineshop), wir als Hamburger Verkehrsverbund GmbH jedoch nicht. Entschließen Sie sich dazu über MeinHVV im Onlineshop einzukaufen, wird in unserem Datenbestand lediglich die entsprechende Berechtigung bzw. eine ID hinterlegt, die Ihnen den „Übertritt“ in den Onlineshop erlaubt. Alles, was Sie dann im Onlineshop tun bleibt dort und wird nicht an uns übergeben. Dies gilt so auch für die Administrierung eines HVV-Card-Kontos über MeinHVV.
Darüber hinaus erfassen wir noch bestimmte weitere Nutzungsparameter wie etwa eine Historie der Log-Ins. Dies ermöglicht es uns, Kunden, die Probleme mit ihrem Kundenkonto haben, bei der Lösung des Problems zu unterstützen.  

Empfänger personenbezogener Daten

Für die Durchführung der Datenverarbeitung zu den vorstehend benannten Zwecken bedient  sich die Hamburger Verkehrsverbund GmbH verschiedener Kategorien von Auftragsverarbeitern. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für die Betreuung von benötigter Hard- und Software und die Zurverfügungstellung von Speicherplatz.
Wie vorstehend bereits erwähnt erfolgt immer dann eine Weitergabe Ihrer Daten an ein Verkehrsunternehmen im HVV, wenn Sie ein von diesem Verkehrsunternehmen bereitgestelltes und verantwortetes Serviceangebote nutzen wollen.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von den datenschutzrechtlich Verantwortlichen verfolgt werden.

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO).
Auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse stützen wir die Verarbeitung Ihrer Daten insoweit, wie es um die Erfassung von Nutzungsparametren wie etwa einer Historie aller LogIn-Versuche geht. Ohne die Erfassung diese Daten sind wir in vielen Fällen nicht in der Lage Kunden bei der Lösung von Problemen rund um Ihr MeinHVV-Kundenkonto aktiv zu unterstützen.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Bei MeinHVV handelt es sich um ein auf Dauer angelegtes persönliches Kundenkonto. Solange Sie Ihr MeinHVV-Kundenkonto aufrechterhalten und nicht von sich aus kündigen, speichern wir den zum Kundenkonto gehörenden Datenbestand.
Im Rahmen der MeinHVV-Registrierung ist eine sog. „Aktivierung“ notwendig. Diese dient dazu, die angegebene E-Mail-Adresse zu verifizieren, um Missbrauch zu vermeiden und z. B. Bestätigungen von Käufen im Onlineshop zusenden zu können. Nicht aktivierte Konten werden automatisiert nach vier Wochen gelöscht (Kunden werden sieben Tage nach der Registrierung einmalig erinnert).
Einmal aktivierte Kundenkonten werden von unserer Seite nur nach entsprechender  Aufforderung durch den Kunden oder im Rahmen von entsprechenden kommunikativ begleiteten Projekten zur Bereinigung des Datenbestandes gelöscht.
Erfasste Nutzungsparameter wir die Historie der getätigten Log-Ins bzw. Log-In-Versuche werden automatisiert nach dem Ablauf von 7 Kalendertagen gelöscht.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können Sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).
Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. 

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.
Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz:

Kai H. Terschüren
Datenschutzbeauftragter der HVV GmbH
Steindamm  94
20099 Hamburg
Telefon: 040/32 57 75-0
E-Mail

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) bzw. bis zu deren Inkrafttreten am 25.05.2018 gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung ist:
Der  Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20459 Hamburg
Telefon: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Datenschutzhinweis HVV-Garantie

Die Nutzung der HVV-Garantie ist nur möglich, wenn Sie uns im aus den jeweiligen Formularen ersichtlichen Umfang (Pflichtfelder) personenbezogene Daten überlassen. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben möchten wir Ihnen daher an dieser Stelle mitteilen, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen als von unserer Datenverarbeitung betroffener Person zustehen.

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortliche Stellen und Zwecke, für die personenbezogene Daten verarbeitet werden

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen aus der HVV-Garantie, der Absicherung der HVV-Garantie gegen Missbrauch, die Durchführung statistischer Auswertungen, sowie zum Zwecke der Betreuung und Information rund um die HVV-Garantie, einschließlich Kundenbefragungen, durch die Hamburger Verkehrsverbund GmbH, Steindamm 94, 20099 Hamburg erhoben, verarbeitet und genutzt.

Empfänger personenbezogener Daten

Für die Durchführung der Datenverarbeitung zu den vorstehend benannten Zwecken bedient  sich die Hamburger Verkehrsverbund GmbH verschiedener Kategorien von Auftragsverarbeitern. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für die Betreuung von benötigter Hard- und Software und die Zurverfügungstellung von Speicherplatz, sowie für die Durchführung von Analysen der Nutzung der Webseite.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung und berechtigte Interessen, die von den datenschutzrechtlich Verantwortlichen verfolgt werden.

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) und Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO).

Auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse stützen wir die Verarbeitung Ihrer Daten insoweit, wie es um die Absicherung der HVV-Garantie gegen Missbrauch, die Durchführung von statistischen Auswertungen und die Durchführung von Kundenbefragungen geht. Absicherung gegen Missbrauch bedeutet konkret, dass wir die Daten zu den einzelnen Garantiefällen über die Abwicklung des einzelnen Garantiefalls hinaus weiter vorhalten. Nur so können wir feststellen, ob es zu einer ungewöhnlichen Häufung von Anträgen kommt, die ggf. auf einen Missbrauch hindeuten. Die Durchführungen von statistischen Auswertungen zu Art und Häufigkeit von Garantiefällen erfolgt letztlich im Interesse der Kunden, da wir so feststellen können, an welchen Punkten im HVV-Gebiet es gehäuft zu Verspätungen kommt. Dies erleichtert uns die Bekämpfung der entsprechenden Ursachen. Kundenbefragungen halten wir für angemessen, da wir nur so in größerem Umfang Rückmeldungen von Kunden einsammeln können, die die Garantie auch wirklich genutzt haben und daher konkrete Kritik äußern können. Wir achten dabei darauf, dass unsere Kundenbefragungen keinen werblichen Charakter haben.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Die personenbezogenen Daten zu Ihrem Garantiefall werden über die Dauer der eigentlichen Bearbeitung des Garantiefalls hinaus zum Zwecke der Missbrauchsprävention weiter gespeichert. Nach Erstellung von statistischen Auswertungen für das jeweilige Geschäftsjahr werden die Daten anschließend zwecks Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen für bis zu 10 Jahre archiviert.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. 

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.

Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz:

Kai H. Terschüren
Datenschutzbeauftragter der HVV GmbH
Steindamm  94
20099 Hamburg
Telefon: 040/32 57 75-0
E-Mail

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) bzw. bis zu deren Inkrafttreten am 25.05.2018 gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung ist

Der  Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20459 Hamburg
Telefon: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Die zuständige und verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung im Rahmen des HVV-Newsletters ist die Hamburger Verkehrsverbund GmbH.
Da eine Anmeldung zum HVV-Newsletter immer mit der Eröffnung eines MeinHVV-Kundenkontos verbunden ist, finden Sie die einschlägigen Informationen zum Datenschutz im vorstehenden Datenschutzhinweis zu MeinHVV.

Datenschutzhinweise zur Bestellung über den HVV-Onlineshop auf hvv.de

Möchten Sie eine Fahrkarte über den Onlineshop auf hvv.de erwerben, benötigen wir von Ihnen personenbezogene Daten. Diese entsprechen den Pflichtfeldern, welche wir bei der Registrierung in unserem Onlineshop-System oder beim Kauf abfragen. Nachfolgend möchten wir Sie informieren, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen der Datenschutz bietet.

Warum verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und wer ist dafür verantwortlich?

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Abwicklung Ihres Kaufs im Onlineshop auf hvv.de durch die Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg erhoben, verarbeitet und genutzt.

Außerdem werden pseudonymisierte Daten für den Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und die weitere Optimierung des Verkehrsangebots im HVV genutzt und ausgewertet.

Die untenstehenden Verantwortlichen im Sinne des Datenschutzrechtes kommen dabei im unterschiedlichen Umfang mit Ihren personenbezogenen Daten in Berührung. Dies ergibt sich aus der Rollen- und Aufgabenverteilung im HVV:

  • Die Hamburger Hochbahn AG ist als Ihr Vertragspartner (Kundenvertragspartner) mit der Auslieferung der Fahrkarte befasst. Dies schließt auch die Durchführung von  Informations- und Werbemaßnahmen mit ein.
  • Die Hamburger Verkehrsverbund GmbH als Regieorganisation für den öffentlichen Personennahverkehr im HVV ist unter anderem für das verbundweite Produktmarketing und die damit im Zusammenhang stehende Datenverarbeitung zuständig.

Analysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV können sowohl von der HVV GmbH als auch der Hamburger Hochbahn AG einzeln oder gemeinsam durchgeführt werden.

An wen werden meine Daten im Rahmen der Datenverarbeitung weitergegeben?

Für die Durchführung der Datenverarbeitung arbeitet die Hamburger Hochbahn AG mit unterschiedlichen Auftragsverarbeitern zusammen. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für

  • die Betreuung von benötigter Hard- und Software und die Zurverfügungstellung von Speicherplatz, 
  • die Durchführung von Werbe- und Marketingmaßnahmen und 
  • die Durchführung von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV.

Wir geben Ihre personenbezogenen Daten (Vor- und Nachname, Geburtsdatum, Adresse, E-Mail-Adresse, Kontoverbindung, Kreditkartendaten, ggf. Mobilfunknummer sowie Daten zu Ihren jeweiligen Fahrkartenkäufen) und alle Änderungen an die LogPay Financial Services GmbH zum Zwecke des Verkaufes und der Abtretung unserer Forderungen gegen Sie, welche im Zusammenhang mit Ihrem Fahrkartenkauf entstehen, weiter. Dies erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe f der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO). Das berechtigte Interesse auf unserer Seite besteht in der Auslagerung der Zahlungsabwicklung und des Forderungsmanagements. Das berechtigte Interesse auf Seiten der LogPay Financial Services GmbH besteht in der Erhebung der Daten zum Zwecke der Abwicklung von Zahlungen, zum Forderungsmanagement, der Bewertung der Zulässigkeit von Zahlarten und der Vermeidung von Zahlungsausfällen.

Sie können der Übermittlung dieser Daten an die LogPay Financial Services GmbH jederzeit widersprechen, allerdings ist dann keine Bestellung mehr über den elektronischen Vertriebskanal möglich.

Die datenschutzrechtlichen Informationen der LogPay Financial Services GmbH können Sie hier abrufen.

Auf welcher Rechtsgrundlage werden meine Daten verarbeitet? Welche berechtigte Interessen werden damit verfolgt?

Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind

  • Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung),
  • Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) und
  • Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a (Einwilligung) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO).

Insbesondere die Verarbeitung Ihrer pseudonymisierten Nutzungsdaten für die Zwecke der Durchführung von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV stützt sich dabei auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse. Ohne diese Daten bzw. ihre Auswertungen können wir nicht angemessen und mit dem erforderlichen Tempo auf die Entwicklungen am Verkehrsmarkt reagieren und uns im Interesse der Fahrgäste auf Veränderungen einstellen. Da die Verarbeitung der Daten in pseudonymisierter Form erfolgt ist ein überwiegendes entgegenstehendes berechtigtes Interesse nicht erkennbar.

Die Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke erfolgt nur nach Ihrer ausdrücklichen Einwilligung im durch die Einwilligung festgelegten Umfang. Sie können dieser Verwendung Ihrer Daten auch nach Erteilung einer solchen Einwilligung jederzeit für die Zukunft widersprechen.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Als Ihr Vertragspartner verarbeitet und speichert die Hamburger Hochbahn AG Ihre personenbezogenen Daten nur solange, wie es für die Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten notwendig ist. Dabei unterscheiden wir zwischen den verschiedenen Kategorien von Daten. Grundsätzlich halten wir Daten nur von über MeinHVV registrierten Kunden vor. Dies geschieht nur auf Wunsch des Kunden, um bei wiederholter Nutzung unseres Angebotes, nicht erneut personenbezogene Daten zu hinterlegen.

Werden Daten für die unmittelbare Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr benötigt, etwa weil sie bereits abgerechnete Umsätze betreffen, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre (befristete) fortgesetzte Speicherung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen: Zu nennen sind z. B. das Handelsgesetzbuch und die Abgabenordnung. Die dort vorgesehenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu 10 Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften: Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) betragen diese Verjährungsfristen in der Regel 3 Jahre, können aber im Einzelfall auch bis zu 30 Jahre betragen.

Soweit personenbezogene Daten von Hamburger Verkehrsverbund GmbH für die Durchführung von Werbe- und/oder Marketingmaßnahmen oder in pseudonymisierter Form für die Vornahme von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV genutzt werden, werden die Daten erst kurz vor der Durchführung der jeweiligen Maßnahme von der Hamburger Hochbahn AG übermittelt und unmittelbar nach dem Ende der Maßnahme wieder gelöscht.

Welche Datenschutzrechte habe ich gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung?

Wir teilen Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Hochbahn AG und der HVV GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft).

Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung).

Sie können unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, wenn

  • diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder
  • die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder
  • eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch).

Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch).

Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden.

An wen kann ich mich bei datenschutzrechtlichen Fragen wenden?

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.

Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz:

Hamburger Hochbahn AG
Datenschutzbeauftragter
Steinstraße 20
20095 Hamburg
Telefon: (040) 3288-2316
E-Mail

Dass hier lediglich die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten der Hamburger Hochbahn AG benannt werden ist nicht im Sinne einer alleinigen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit der von diesem Datenschutzbeauftragten vertreten Stelle zu verstehen. Die alleinige Benennung eines bestimmten betrieblichen Datenschutzbeauftragten dient lediglich der Vereinfachung der Kommunikation im Sinne einer Erleichterung der Wahrnehmung Ihrer Rechte. Sie lässt die sich aus Art und Umfang der tatsächlichen Datenverarbeitung für die einzelnen Verantwortlichen (siehe oben) ergebenden Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten unberührt.

Wo kann ich mich beschweren?

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt, können Sie -  unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs -  bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Beschwerde einlegen.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Ihrem Kauf auf hvv.de ist

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20097 Hamburg
Telefon: (040) 428 54 4040
E-Mail

Datenschutzhinweise zum HVV-Abo-Antrag

Liebe Fahrgäste, stellvertretend für den HVV werden die HVV-Abonnenten entweder von der Hamburger Hochbahn AG oder von der DB Vertrieb GmbH betreut (sogenannte Kundenvertragspartner). Welcher Kundenvertragspartner Sie betreut, richtet sich nach der Postleitzahl Ihres Wohnortes. Grundsätzlich gilt jedoch, dass sich der Datenschutz sowohl bei der Hamburger Hochbahn AG als auch bei der DB Vertrieb GmbH ab 25. Mai 2018 nach den Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) richtet. Auch wenn Ihre Datenschutzrechte gegenüber beiden Kundenvertragspartnern gleich sind und der Datenschutz vergleichbar geregelt wird, bitten wir Sie, die Datenschutzhinweise des von Ihrem Wohnort abhängigen Kundenvertragspartners zu beachten.

Datenschutzhinweise der Hamburger Hochbahn AG

Im Folgenden erläutern wir den Datenschutz für HVV-Abonnenten, die durch die Hamburger Hochbahn AG betreut werden (gilt für Fahrgäste, deren Wohnort bei Abo-Abschluss in folgenden PLZ-Bereichen liegt):

  • 20095 bis 21224
  • 21279, 21395, 21435, 21436, 21439, 21465, 21481
  • 21493 bis 21509
  • 21521, 21629, 21635
  • 22041 bis 22929
  • 22946 bis 22958
  • 22962, 22969
  • 24558, 24568, 24629
  • 25335 bis 25355, 25365
  • 25373 bis 25479, 25485, 25486
  • 25494 bis 25499

Datenschutzhinweise zum HVV-Abonnement auf der HVV-Card

(ersetzen die bisherigen Datenschutzhinweise im HVV-CardBestell- oder Änderungsformular)

Die Nutzung des HVV-Abonnements ist nur möglich, wenn Sie uns personenbezogene Daten in dem Umfang überlassen, wie er aus den jeweiligen Formularen ersichtlich ist (auszufüllende Pflichtfelder). Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben möchten wir Ihnen daher an dieser Stelle mitteilen, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen als von unserer Datenverarbeitung betroffener Person zustehen.

Warum verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und wer ist dafür verantwortlich?

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck

  • der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen aus dem Vertrag über das HVV-Abonnement auf der HVV-Card sowie
  • der Betreuung, Information und Werbung rund um das HVV-Abonnement und anderer Beförderungsangebote im Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

durch die Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg und die Hamburger Verkehrsverbund GmbH, Steindamm 94, 20099 Hamburg erhoben, verarbeitet und genutzt.

Außerdem werden pseudonymisierte Daten für den Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und die weitere Optimierung des Verkehrsangebots im HVV genutzt und ausgewertet. Die untenstehenden Verantwortlichen im Sinne des Datenschutzrechtes kommen dabei im unterschiedlichen Umfang mit Ihren personenbezogenen Daten in Berührung. Dies ergibt sich aus der Rollen- und Aufgabenverteilung im HVV:

  • Die Hamburger Hochbahn AG ist als Ihr Vertragspartner im Rahmen des Abonnementsvertrages (Kundenvertragspartner) mit der Verwaltung, Abwicklung und Betreuung aller Vorgänge rund um das Abonnement und die HVV-Card als Trägermedium befasst. Dies schließt auch die Durchführung von Informations- und Werbemaßnahmen ein.
  • Die Hamburger Verkehrsverbund GmbH als Regie-Organisation für den öffentlichen Personennahverkehr im HVV ist unter anderem für das verbundweite Produktmarketing und die damit im Zusammenhang stehende Datenverarbeitung zuständig.

Analysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV können sowohl von der Hamburger Verkehrsverbund GmbH als auch der Hamburger Hochbahn AG einzeln oder gemeinsam durchgeführt werden.

An wen werden meine Daten im Rahmen der Datenverarbeitung weitergegeben?

Für die Durchführung der Datenverarbeitung arbeiten die Hamburger Hochbahn AG und die HVV GmbH mit unterschiedlichen Auftragsverarbeitern zusammen. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für

  • die Betreuung von benötigter Hard- und Software und die Zurverfügungstellung von Speicherplatz,
  • die Erstellung und Verteilung der HVV-Cards,
  • die Durchführung von Werbe- und Marketingmaßnahmen und
  • die Durchführung von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrageund/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV.

Auf welcher Rechtsgrundlage werden meine Daten verarbeitet? Welche berechtigte Interessen werden damit verfolgt?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind

  • Art. 6 Abs. 1 lit. b (Vertragsabwicklung),
  • Art. 6 Abs. 1 lit. f (überwiegendes berechtigtes Interesse) und
  • Art. 6 Abs. 1 lit. a (Einwilligung)

der Verordnung (EU) 2016/679 (EU-Datenschutz-Grundverordnung DSGVO). 
Bis zum 25. Mai 2018 wird die Rechtsgrundlage durch die entsprechenden Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes gebildet.
Insbesondere die Verarbeitung Ihrer pseudonymisierten Nutzungsdaten für die Zwecke der Durchführung von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV stützt sich dabei auf ein überwiegendes berechtigtes Interesse. Ohne diese Daten bzw. ihre Auswertungen können wir nicht angemessen und mit dem erforderlichen Tempo auf die Entwicklungen am Verkehrsmarkt reagieren und uns im Interesse der Fahrgäste auf Veränderungen einstellen. Da die Verarbeitung der Daten in pseudonymisierter Form erfolgt, ist ein überwiegendes entgegenstehendes berechtigtes Interesse nicht erkennbar. Die Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke erfolgt nur nach Ihrer ausdrücklichen Einwilligung im durch die Einwilligung festgelegten Umfang. Sie können dieser Verwendung Ihrer Daten auch nach Erteilung einersolchen Einwilligung jederzeit für die Zukunft widersprechen.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Als Ihr Vertragspartner verarbeitet und speichert die Hamburger Hochbahn AG Ihre personenbezogenen Daten nur so lange, wie es für die Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten notwendig ist. Dabei unterscheiden wir zwischen den verschiedenen Kategorien von Daten. Unsere Geschäftsbeziehung im Abonnement ist ein Dauerschuldverhältnis, so dass wir bestimmte grundlegende Daten wie Name, Adresse und Bankverbindung (Stammdaten) auch dauerhaft benötigen und verarbeiten müssen. Werden Daten für die unmittelbare Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr benötigt, etwa weil sie bereits abgerechnete Umsätze betreffen, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, ihre (befristete) fortgesetzte Speicherung ist zu folgenden Zwecken erforderlich:

  • Erfüllung handels- oder steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen, z. B. gemäß Handelsgesetzbuch und Abgabenordnung. Die dort vorgesehenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen bis zu 10 Jahre.
  • Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der Verjährungsvorschriften: Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) betragen diese Verjährungsfristen in der Regel 3 Jahre, können aber im Einzelfall auch bis zu 30 Jahre betragen.

Soweit personenbezogene Daten von der Hamburger Verkehrsverbund GmbH für die Durchführung von Werbe- und/oder Marketingmaßnahmen oder in pseudonymisierter Form für die Vornahme von Datenanalysen zum Zweck der Nachfrage- und/oder Angebotsanalyse und der weiteren Optimierung des Verkehrsangebots im HVV genutzt werden, werden die Daten erst kurz vor der Durchführung der jeweiligen Maßnahme von der Hamburger Hochbahn AG übermittelt und unmittelbar nach dem Ende der Maßnahme wieder gelöscht.

Welche Datenschutzrechte habe ich gemäß der EU-Datenschutz-Grundverordnung?

Wir teilen Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Hochbahn AG und der Hamburger Verkehrsverbund GmbH gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Sie können unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung) sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, wenn

  • diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) oder
  • die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO) oder
  • eine Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Widerspruch).

Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit). Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Art. 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (EU-Datenschutz-Grundverordnung DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und zur Ausübung der genannten Rechte können sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und/oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden.

An wen kann ich mich bei datenschutzrechtlichen Fragen wenden?

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und/oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten wenden. Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz:

Hamburger Hochbahn AG
Datenschutzbeauftragter
Steinstraße 20
20095 Hamburg
Email

Wo kann ich mich beschweren?

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (EU-Datenschutz-Grundverordnung DSGVO) bzw. bis zu deren Inkrafttreten am 25. Mai 2018 gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstößt, können Sie – unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs – bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Beschwerde einlegen. Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem HVV-Abonnement auf der HVV-Card ist

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Kurt-Schumacher-Allee 4 (6. OG)
20097 Hamburg
Tel.: 040/428 54-4040
Fax: 040/428 54-4000
Email

Datenschutzhinweise der DB Vertrieb GmbH

Im Folgenden erläutern wir den Datenschutz für HVV-Abonnenten, die durch die DB Vertrieb GmbH betreut werden (gilt für Fahrgäste, deren Wohnort bei Abo-Abschluss in folgenden PLZ-Bereichen liegt):

  • 19273
  • 21227 bis 21274
  • 21335 bis 21394
  • 21397 bis 21423, 21438
  • 21441 bis 21449, 21483, 21514, 21516
  • 21522 bis 21614
  • 21640 bis 21784
  • 22941, 22959
  • 22964 bis 22967
  • 23619 bis 24326
  • 24576 bis 24628
  • 24632 bis 24649
  • 25358, 25364, 25368 bis 25371, 25482
  • 25488 bis 25492
  • 25563 bis 29640

Verantwortlicher

Die DB Vertrieb GmbH erhebt und verarbeitet Ihre Daten als verantwortliche Stelle. Die bestellte Datenschutzbeauftragte ist Frau Chris Newiger. Sollten Sie Fragen, Anregungen und/oder Kritik in Bezug auf die Verarbeitung Ihrer Daten in Bezug auf die Durchführung des Abonnements haben, so kontaktieren Sie bitte:

DB Vertrieb GmbH
Vertrieb Abo
Postfach 10 10 64
70009 Stuttgart
Email 
Für Fragen und Anregungen zum Datenschutz nutzen Sie diese Email 

Datenerhebung

Aus vertraglichen Gründen benötigen wir von Ihnen personenbezogene Daten, um den Abonnementsvertrag durchführen zu können (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO). Diese Daten werden dazu gebraucht, um AboBestellungen, Zahlungsabwicklungen, Bonitätsprüfungen, im Falle von Postversand die Zustellung an die genannte Adresse und ggf. die Abwicklung von Stornierungen und Erstattungen im Rahmen des Vertragsverhältnisses durchführen zu können. Ihre postalischen Kontaktdaten (Name, Vorname, Postanschrift) können aus berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) für Werbung per Post zu Zwecken der Kundenbindung und für Marktforschung verwendet werden. Ebenso kann auch die E-Mail-Adresse aus einer Geschäftsbeziehung mit Ihnen zur werblichen Ansprache verwendet werden. Der werblichen Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen, s. u. „Betroffenenrechte“. Melden Sie sich zu einem Newsletter von uns an, kann Ihre E-Mail-Adresse für werbliche Zwecke genutzt werden. Sie können sich jederzeit vom Newsletter wieder abmelden.

Löschung von Daten

Wir speichern Ihre Daten so lange, wie es für die Erfüllung des Abonnementsvertrages erforderlich ist. An die Stelle der Löschung tritt die Sperrung, sofern rechtliche oder tatsächliche Hindernisse entgegenstehen (beispielsweise besondere steuer- und handelsrechtliche Aufbewahrungspflichten).

Empfänger von Daten

Weitergabe, Verkauf oder sonstige Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an Dritte erfolgen nicht, es sei denn, dass dies zum Zwecke der Vertragsabwicklung erforderlich ist, z. B. zur Durchführung einer Bonitätsauskunft bei einer Auskunftei oder im Falle von Zahlungsausfällen an Inkasso- und Rechtsdienstleister zur Beitreibung der Forderung. Regelmäßig ist der Empfänger ein weisungsabhängiger Auftragsverarbeiter (z. B. IT-, Druck-, Versand-Dienstleister) oder ein an der Vertragsdurchführung und -erfüllung Beteiligter. Eine Übermittlung außerhalb dieser Vertragsverhältnisse erfolgt nur, wenn Sie uns dazu eine ausdrückliche Einwilligung erteilen.

Betroffenenrechte

  • Sie können Auskunft darüber verlangen, welche Daten über Sie gespeichert sind.
  • Sie können Berichtigung, Löschung und Sperrung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, solange dies gesetzlich zulässig und im Rahmen eines bestehenden Vertragsverhältnisses möglich ist.
  • Sie haben ein Beschwerderecht bei der für Sie sachlich und örtlich zuständigen Landesdatenschutzaufsichtsbehörde. Die für die DB Vertrieb GmbH zuständige Landesdatenschutzaufsichtsbehörde ist Der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Postfach 3163 in 65021 Wiesbaden.
  • Sie haben ein Recht auf Datenübertragbarkeit.
  • Wenn Sie ein Kundenkonto eingerichtet haben, können Sie dieses löschen lassen.
  • Sie können der werblichen Ansprache widersprechen (Werbewiderspruch).

Für die Ausübung Ihrer Rechte reicht ein Schreiben auf dem Postweg an
DB Vertrieb GmbH
Vertrieb Abo
Postfach 10 10 64
70009 Stuttgart
Email 

Vertraulichkeit der Kommunikation

Die Übertragung von Daten und E-Mails erfolgt im Internet normalerweise unverschlüsselt und ist deshalb nicht vor fremdem Zugriff geschützt. Da bei einer Kontaktaufnahme zu uns per E-Mail die Vertraulichkeit der übermittelten Information während der Übertragung nicht gewährleistet ist, empfehlen wir, vertrauliche Information ausschließlich per Brief zu senden.

Stand der Datenschutzhinweise: 26. Juni 2018 – gültig ab 25. Mai 2018

Als Neubürgerin oder Neubürger haben Sie die Möglichkeit, einen Gutscheincode für eine kostenlose Wochenkarte im Bereich Hamburg AB bzw. 4 Zonen zu erhalten. Dafür müssen Sie mit Ihrer offiziellen Meldebestätigung belegen, dass Ihr „Tag des Einzuges“ nicht länger als drei Monate zurückliegt. 

Zu diesem Zweck müssen Sie der Hamburger Hochbahn AG eine Kopie der offiziellen Meldebestätigung überlassen. 

Nachfolgend möchten wir Sie informieren, wie die Hamburger Hochbahn AG mit Ihren Daten umgeht und welche Rechte Ihnen der Datenschutz bietet.

Warum verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und wer ist dafür
verantwortlich?

Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die Abwicklung Ihrer Teilnahme am Angebot für Neubürger verwendet. Dies umfasst die Überprüfung der Erfüllung aller Benutzungsbedingungen, den Versand der Gutscheincodes, eine postalische Kontaktaufnahme, die Bearbeitung ggf. auftretender Probleme und die Durchführung einer Erfolgsmessung. Die Verarbeitung erfolgt durch die Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg. Mit der Einlösung des Gutscheincodes ist eine weitere Datenerhebung und Verarbeitung im Rahmen der HVV-App verbunden. Insoweit sind die Informationen zum Datenschutz in der HVV-App einschlägig.

Auf welcher Rechtsgrundlage werden meine Daten verarbeitet?

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO). 

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Die übersandten Meldebestätigungen und die Informationen über den Versand eines Gutscheincodes werden von der Hamburger Hochbahn AG für die Dauer von 3 Monaten ab Einsendung bzw. Versand aufbewahrt.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie bei der Hamburger Hochbahn AG gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit). Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. Es steht Ihnen auch das Recht zu, sich mit einer Beschwerde an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit zu wenden, wenn Sie dies für notwendig erachten. Bitte beachten Sie hierzu auch den Abschnitt „Ihr Beschwerderecht“. 

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten 

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen
Datenschutzbeauftragten zu wenden. 

Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg.
E-Mail
Telefon: 040 / 3288-2316

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde ist der
Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Str 22, 7. OG
20459 Hamburg
Tel.: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Datenschutzhinweis ProfiTicket im Hamburger Verkehrsverbund (HVV)

Die Nutzung des ProfiTickets als Teilnehmerin oder Teilnehmer am Großkundenabonnement (GKA) über Ihren Arbeitgeber ist nur dann möglich, wenn Sie uns im nachstehend beschriebenen Umfang personenbezogene Daten überlassen bzw. Ihrem Arbeitgeber gestatten, dies zu tun. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben informieren wir Sie daher an dieser Stelle, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen als von unserer Datenverarbeitung betroffener Person zustehen.

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortliche Stellen und Zwecke für die personenbezogene Daten verarbeitet werden

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen aus dem Vertrag über das ProfiTicket im HVV sowie zum Zweck der Betreuung und Information zum ProfiTicket im HVV durch Ihren Arbeitgeber, durch die S-Bahn Hamburg GmbH (S-Bahn), Hammerbrookstraße 44, 20095 Hamburg und unter bestimmten Umständen auch durch deren Vertriebspartner, die ACEWirtschaftsdienst GmbH (ACE), die AGA Service GmbH (AGA) und den INDUSTRIEVERBAND HAMBURG EV IVH) verarbeitet und genutzt.

Die vorstehend genannten Verantwortlichen im Sinne des Datenschutzrechtes kommen dabei in unterschiedlichem Umfang mit Ihren personenbezogenen Daten in Berührung. Dies ergibt sich aus der vertraglich geregelten Rollen- und Aufgabenverteilung im HVV.

Die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten im Kontext des GKA erfolgt vornehmlich durch Ihren Arbeitgeber. Dieser leitet an die S-Bahn Ihren Namen, das Ausgabedatum, (für das elektronische ProfiTicket im Rahmen der HVVTarifausweitung auch Ihre Anschrift, Ihr Geburtsdatum und Ihr Foto) weiter. Er wird der S-Bahn alle Änderungen zu Ihrem Teilnahmeverhältnis (Widerspruch, Erlöschen der Teilnahmeberechtigung, Verlust des ProfiTickets, Verlustgrund, Ausstellung einer neuen Karte bzw. Ersatzkarte) melden. Im Falle einer an Sie gerichteten Fahrgeldnacherhebung gibt die S-Bahn Ihre Kundendaten an das kontrollierende Verkehrsunternehmen im HVV zur Prüfung weiter, ob Sie zum Zeitpunkt der Kontrolle im Besitz einer gültigen Fahrkarte waren. Bei Mitteilung der S-Bahn, dass ein Dritter Ihre Fahrkarte benutzt hat, teilt Ihr Arbeitgeber Ihr Geburtsdatum und Ihre Anschrift der S-Bahn zu Ermittlungszwecken mit. Eine Weitergabe dieser Daten erfolgt ebenfalls, wenn Sie Ihr ProfiTicket trotz Beendigung der Teilnahme nicht zurückgegeben haben, um Ansprüche der S-Bahn aus diesem Vertrag geltend zu machen. Bei Vertragsverstößen oder Verdacht auf Straftaten werden Ihre Kundendaten an ermittelnde Stellen (z. B. Polizei, Hochbahnwache, DB Sicherheit) weitergegeben. Zur Vereinfachung der Überleitung von der Zeitkarte im Abonnement zum ProfiTicket erfasst die S-Bahn – wenn Sie es wünschen und dafür Ihre Abokarte bei Ihrem Arbeitgeber abgeben – Ihre Abonnementdaten und gibt diese zur Kündigung an die zuständigen Verkehrsunternehmen (Hamburger Hochbahn, DB Vertrieb) weiter. Belege für Erstattungsleistungen, einschließlich ärztlicher Atteste (s. § 10 HVV-Gemeinschaftstarif) wird Ihr Arbeitgeber an die S-Bahn weiterleiten.

Die oben genannten Vertriebspartner der S-Bahn übernehmen in Zusammenarbeit mit Ihrem Arbeitgeber im vorstehend für die S-Bahn beschriebenen Umfang die Verwaltung, Abwicklung und Betreuung aller Vorgänge für das ProfiTicket im Kontext des sogenannten „GKA extra“ für kleinere Unternehmen.

Empfänger personenbezogener Daten

Für die Durchführung der Datenverarbeitung zu den vorstehend benannten Zwecken bedienen sich die vorstehend genannten Verantwortlichen verschiedener Kategorien von Auftragsverarbeitern. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für die Druckerstellung von personalisierten ProfiTickets, für die Betreuung von benötigter Hard- und Software und für die Bereitstellung von Speicherplatz.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung), Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f (überwiegendes berechtigtes Interesse) und Artikel 6 Abs. 1 Buchstabe a) (Einwilligung) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO). Bis zum 25.05.2018 wird die Rechtsgrundlage durch die entsprechenden Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes gebildet.

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Ihre Daten werden nur so lange gespeichert, wie sie für die Erfüllung des Zwecks, zu dem sie erhoben wurden, benötigt werden oder sofern dies gesetzlich vorgesehen ist. Im vorliegenden Fall bedeutet dies, dass Ihre Daten bis zur vollständigen Beendigung des Vertragsverhältnisses über Ihre Teilnahme am GKA gespeichert werden. Eine Ausnahme gilt für das elektronische ProfiTicket im Rahmen der HVV-Tarifausweitung. Hier erlaubt das dazugehörige Antragsformular den Widerspruch zu einer Speicherung des Fotos für einen längeren Zeitraum als 90 Tage. Dabei werden ältere Daten, etwa über bereits abgewickelte Abrechnungsvorgänge zur Wahrung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen weiterhin gespeichert, jedoch archiviert und dem unmittelbaren Zugriff entzogen. Auch nach Beendigung Ihres Vertragsverhältnisses mit der S-Bahn werden die Daten für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren archiviert und nach deren Ablauf vernichtet.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage mit, ob und welche personenbezogenen Daten bei der S-Bahn über Sie gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten zur Berichtigung mitteilen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung) sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Widerspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können Sie grundsätzlich verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, um diese einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung übermitteln zu können (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen, aus Gründen ihres Umfangs hier jedoch nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang und zur Ausübung der genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragten und/oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. Es steht Ihnen das Recht zu, sich mit einer Beschwerde an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit zu wenden, wenn Sie dies für notwendig erachten. Bitte beachten Sie hierzu auch den Abschnitt „Ihr Beschwerderecht“.

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und/oder der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.

Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten ausschließlich für Fragen und Anfragen zum Thema Datenschutz:

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die
S-Bahn Hamburg GmbH
Hammerbrookstraße 44
20097 Hamburg

Die bestellte Datenschutzbeauftragte ist
Frau Chris Newiger
Potsdamer Platz 2
10785 Berlin
Email 

Im Weiteren können Sie sich mit Fragen zum Datenschutz auch an die Großkundenabonnement-Betreuung der S-Bahn wenden:

Tel. 040/3918 - 3900
Email 

Die Angabe der Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten der S-Bahn ist nicht im Sinne einer alleinigen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit der von diesem Datenschutzbeauftragten vertretenen Stelle zu verstehen. Die alleinige Benennung eines bestimmten betrieblichen Datenschutzbeauftragten dient lediglich der Vereinfachung der Kommunikation im Sinne einer Erleichterung der Wahrnehmung Ihrer Rechte. Sie lässt die sich aus Art und Umfang der tatsächlichen Datenverarbeitung für die einzelnen Verantwortlichen (siehe oben) ergebenden Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten unberührt.

Ihr Beschwerderecht

Als Person, deren Daten verarbeitet werden, haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem HVV-Abonnement auf HVV-Card ist der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit:

Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22
7. Stock
20459 Hamburg
Tel.: 040/428 54 - 4040
Fax: 040/428 54 - 4000
Email 

Datenschutzhinweis Onlineshop für Firmen

Die Nutzung des Onlineshops für Firmen ist nur möglich, wenn Sie uns im aus den jeweiligen Formularen ersichtlichen Umfang (Pflichtfelder) personenbezogene Daten überlassen. Entsprechend den gesetzlichen Vorgaben möchten wir Ihnen daher an dieser Stelle mitteilen, wie wir mit Ihren Daten umgehen und welche Rechte Ihnen als von unserer Datenverarbeitung betroffener Person zustehen.

Im Sinne des Datenschutzrechts verantwortliche Stellen und Zwecke für die personenbezogene Daten verarbeitet werden

Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zweck der Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen aus dem Vertrag über den Erwerb von Fahrkarten im Onlineshop für Firmen durch die S-Bahn Hamburg GmbH (S-Bahn), Hammerbrookstraße 44, 20097 Hamburg verarbeitet und genutzt.

Empfänger personenbezogener Daten

Für die Durchführung der Datenverarbeitung zu den vorstehend benannten Zwecken bedienen sich die vorstehend genannten Verantwortlichen verschiedener Kategorien von Auftragsverarbeitern. Zum Einsatz kommen Auftragsverarbeiter für die Betreuung von benötigter Hard- und Software und für die Bereitstellung von Speicherplatz.

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorstehend beschriebene Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b (Vertragsabwicklung) der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO).

Dauer der Speicherung personenbezogener Daten

Wir speichern Ihre Daten nur so lange, wie sie für die Erfüllung des Zwecks, zu dem sie erhoben wurden, benötigt werden oder sofern dies gesetzlich vorgesehen ist. Ältere Daten, etwa über bereits abgewickelte Abrechnungsvorgänge werden zur Wahrung gesetzlicher Aufbewahrungsfristen weiterhin gespeichert, jedoch archiviert und dem unmittelbaren Zugriff entzogen. Auch nach Beendigung Ihres Vertragsverhältnisses mit der S-Bahn werden die Daten für die Dauer der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren archiviert und nach deren Ablauf  vernichtet.

Ihre Rechte als Nutzer

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilen wir Ihnen auf Anfrage mit, ob und welche personenbezogenen Daten bei der S-Bahn über Sie gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie uns unrichtige Daten zur Berichtigung mitteilen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen von uns eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung) sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Widerspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können Sie grundsätzlich von uns verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format von uns zu erhalten, um diese einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns übermitteln zu können (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen, aus Gründen ihres Umfangs hier jedoch nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang und zur Ausübung der genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragen und/oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. Es steht Ihnen das Recht zu, sich mit einer Beschwerde an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit zu wenden, wenn Sie dies für notwendig erachten. Bitte beachten Sie hierzu auch den Abschnitt „Ihr Beschwerderecht“.

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und/oder der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich direkt an den zuständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu wenden.
Bitte verwenden Sie die nachfolgenden Kontaktdaten ausschließlich für Fragen und Anfragen zum Thema Datenschutz:

Verantwortlicher für die Datenverarbeitung ist die S-Bahn Hamburg GmbH
Hammerbrook-straße 44
20097 Hamburg.
Die bestellte Datenschutzbeauftragte ist Frau Chris Newiger
E-Mail
Im Weiteren können Sie sich mit Fragen zum Datenschutz auch an die Großkundenabonnement-Betreuung der S-Bahn wenden:
Telefon: 040 3918 – 3900
E-Mail

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) bzw. bis zu deren Inkrafttreten am 25.05.2018 gegen das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung ist
Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20459 Hamburg
Telefon: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Die zuständige und verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung im Rahmen von hvv switch ist die Hamburger Hochbahn AG.
Den entsprechenden Datenschutzhinweis finden Sie hier.

Datenschutzhinweise für HVV Sprachassistenten, (HVV Amazon Alexa Skill / HVV Action Google Assistant)

Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns wichtig. Wir informieren Sie deshalb darüber, welche Daten wir von Ihnen erheben und wofür wir diese Daten benötigen.

Angaben zur verantwortlichen Stelle

Die Hamburger Hochbahn AG erstellt mit Hilfe des Dienstleisters ONSEI GmbH Voice Devices und erhebt und verarbeitet Ihre Daten als verantwortliche Stelle. Der bestellte Datenschutzbeauftragte ist Herr Ingomar Spieß. Sollten Sie Fragen, Anregungen und /oder Kritik in Bezug auf den Datenschutz beim HVV Skill auf Amazon Alexa oder die HVV Action auf dem Google Assistant haben, so kontaktieren Sie bitte:

Hamburger Hochbahn AG
Steinstraße 20
20095 Hamburg
E-Mail

Bei erstmaliger Aktivierung des Sprachassistenten Alexa oder Google Assistant, stimmen Sie den von Amazon und Google veröffentlichten Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen aktiv zustimmen. Diese gelten auch bei der Nutzung des HVV Skills bzw. der HVV Action und können auf folgenden Websites eingesehen werden:

Amazon Alexa
Google Assistant

Die folgenden Ausführungen stellen die Datennutzung und Verarbeitung durch den Dienstleister ONSEI GmbH dar.

Wann erhebt und verarbeitet der HVV Skill von Amazon und die HVV Action von Google personenbezogene Daten?

Wir freuen uns, dass Sie die Sprachassistenten der Hamburger Hochbahn AG nutzen und möchten Ihnen transparent darlegen, ob und wann Ihre personenbezogenen Daten erhoben und verarbeitet werden. Wir verfolgen den Grundsatz der Datensparsamkeit. 

Die Speicherung der Daten erfolgt ausschließlich als Pseudonym. Als Grundlage zur Speicherung dient Ihre pseudonymisierte User-ID von Amazon und Google.

Sämtliche Datenerhebung und –verarbeitung erfolgt zum  Zweck der Verbesserung der Voice Devices. Diese können sich aus technischen Notwendigkeiten, vertraglichen Erfordernissen oder ausdrücklichen Nutzerwünschen ergeben.

Es werden Daten zum Nutzungsverhalten wie z. B. (Abfragen, Nutzungshäufigkeit, Fehlermeldungen), sowie Sprachausgabe erhoben und ausgewertet.

Hinweis:

Für den Alexa Skill gilt: Bei der Funktion „Mein Standardabfahrtsort“ wird die Adresse nur mit Einverständniserklärung des Kunden genutzt. Diese wird bei der erstmaligen Nutzung abgefragt und in der App gespeichert. Adressen werden nicht gespeichert, sondern bei jeder Anfrage neu vom Amazon Alexa Konto des Kunden abgefragt.

Die Adresse dient dem Kunden z. B. zur Abfrage: „Alexa frage HVV, wie komme ich am schnellsten zum Hauptbahnhof?“

Der Kunde muss somit seinen Abfahrtsort nicht angeben.

Wann werden Ihre Daten gelöscht?

Die gespeicherten Daten werden nach 30 Tagen vom Dienstleister ONSEI GmbH gelöscht (Datum und Dauer der Nutzung, Anfragen an die Sprachassistenten, Fehlermeldungen).

Der Kunde erhält bei erstmaliger Nutzung des Skills oder der Action eine Unique-ID die seinen nutzerbezogenen Daten später nicht mehr zugeordnet werden kann (Pseudonymisierung). Nach jeder Deaktivierung des Skills wird die Unique-ID gelöscht und es findet somit kein kundenspezifisches Tracking statt. Für die Action wird die Unique ID nach 30 tägiger Nichtnutzung gelöscht und es findet somit kein kundenspezifisches Tracking statt.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Wir geben keine Daten an Dritte weiter, wenn es nicht aufgrund der Geschäftsbeziehung erforderlich ist. Wenn wir Unterauftragnehmer oder Erfüllungsgehilfen einsetzen, um die mit Ihnen geschlossenen Verträge durchzuführen, müssen wir die Daten weitergeben. Damit diese die Daten ausschließlich in Erfüllung unseres Auftrages verarbeiten, werden Sie durch uns vertraglich verpflichtet. Falls Daten weitergegebenen werden, so nur in Form von pseudonymisierten Daten, also ausschließlich mit der Unique-ID (siehe oben).

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung von Ihnen einholen, dient diese nach Artikel 6 Absatz 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages mit Ihnen erforderlich sind, ist der Vertrag nach Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO die Rechtsgrundlage. Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zu unseren Produkten oder Leistungen.

Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung, durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO.

Welche Rechte haben Nutzer der HVV Sprachassistenten?

Sie können Auskunft darüber verlangen, welche Daten über Sie gespeichert sind.

Sie können Berichtigung, Löschung und Einschränkung der Bearbeitung (Sperrung) ihrer personenbezogenen Daten verlangen, solange dies gesetzlich zulässig und im Rahmen eines bestehenden Vertragsverhältnisses möglich ist.

Sie haben das Recht, Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzulegen. Die zuständige Aufsichtsbehörde ist:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Ludwig-Erhard-Str. 22, 7.OG, 20459 Hamburg
Telefon: (040) 428 54 4040
E-Mail

Sie haben das Recht auf Übertragbarkeit derjenigen Daten, die Sie uns auf der Basis einer Einwilligung oder eines Vertrages bereitgestellt haben (Datenübertragbarkeit).

Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Datenverarbeitung erteilt haben, können Sie diese jederzeit auf demselben Wege widerrufen, auf dem Sie sie erteilt haben. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Sie können der Datenverarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen, wenn die Datenverarbeitung aufgrund unserer berechtigten Interessen erfolgt.

Sie können der werblichen Ansprache jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen (Werbewiderspruch).

Für die Ausübung Ihrer Rechte reicht ein Schreiben auf dem Postweg an:

Hamburger Hochbahn AG
Steinstraße 20
20095 Hamburg
E-Mail    

Wie aktuell sind die Datenschutzhinweise?

Wir passen die Datenschutzhinweise an veränderte Funktionalitäten der Voice Devices an. Wir empfehlen diese in regelmäßigen Abständen zu lesen.

Datenschutzhinweis Messengerdienste

Sie haben die Möglichkeit, sich für den kostenfreien WhatsApp-Service oder Telegram-Service zu registrieren. Diese Services stellt die Hamburger Hochbahn AG über die MessengerPeople GmbH, Herzog-Heinrich-Str. 9, 80336 (im Folgenden "MessengerPeople") zur Verfügung. Der Versand der Nachrichten erfolgt über ein im Namen der Hamburger Hochbahn AG erstelltes WhatsApp- oder Telegram-Konto.

Verantwortliche Stelle

Verantwortlich für die Nutzung und Bereitstellung des Messengerdienstes ist die
Hamburger Hochbahn AG, Steinstraße 20, 20095 Hamburg
Den zuständigen Datenschutzbeauftragten erreichen Sie per E-Mail.
Telefon: 040 / 3288-2316

Wofür nutzen wir den Messengerdienst?

Wir nutzen den Messengerdienst ausschließlich zum Übermitteln von allgemeinen Informationen und Auskünfte zu ausgewählten Themen im HVV, z. B. Tarif- und Produktauskünfte, Verbindungsauskünfte, Störungen etc. Es werden keine persönlichen Daten zu bestehenden Verträgen ausgetauscht.

Welche Daten werden hierfür von Ihnen benötigt?

Zur Nutzung des Messengerdienstes ist die Registrierung mit Ihrer Telefonnummer (nur bei Anmeldung über WhatsApp) oder Ihre Telegram-ID (nur bei Anmeldung über Telegram) erforderlich. Weitere personenbezogene Daten sind für unseren konkreten Dienst (wie oben beschrieben) nicht erforderlich.

Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgt die Datenverarbeitung?

Wir verarbeiten Ihre Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) DSGVO. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist ein unentgeltlicher Vertrag zwischen und Ihnen und der Hamburger Hochbahn AG.

Wer bekommt Ihre Daten?

Wenn Sie sich für den Nachrichten-Versand über WhatsApp und/oder Telegram anmelden, erhält MessengerPeople den bei WhatsApp und/oder Telegram hinterlegten Nutzernamen, Ihre Telefonnummer (nur bei Anmeldung über WhatsApp), Ihre Telegram-ID (nur bei Anmeldung über Telegram) und alle über den jeweiligen Dienst an den HVV-Kundenservice-Chat gesandte Nachrichten. Ausführliche Angaben zur Nutzung von personenbezogenen Daten durch MessengerPeople erhalten Sie außerdem hier:

Wie können Sie sich vom Messengerdienst abmelden und die angefallenen Daten löschen?

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, sich vom HVV-Kundenservice-Chat abzumelden. Schreiben Sie eine E-Mail, mit der Bitte um Löschung Ihrer Daten im HVV-Kundenservice-Chat. Teilen Sie uns darin Ihre bei der Anmeldung verwendete Telefonnummer (nur bei Anmeldung über WhatsApp) oder Ihre Telegram-ID (nur bei Anmeldung über Telegram) mit. Auf Wunsch erhalten Sie eine Löschbestätigung per E-Mail. Alternativ können Sie in unserem HVV-Kundenservice-Chat während der Geschäftszeiten einen unserer Berater per Chatnachricht bitten, Ihre Daten zu löschen. Auf diesem Weg erhalten Sie keine Löschbestätigung. Durch die Löschung werden automatisch auch sämtliche im System erfassten Daten und Chatverläufe gelöscht. Unabhängig hiervon werden Ihre oben genannten Daten 24 Monate nach Eingang Ihrer letzten Chatanfrage bei MessengerPeople automatisch gelöscht. Nach einer Löschung ist eine Neuanmeldung notwendig, um den HVV-Kundenservice-Chat erneut nutzen zu können.

Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Übermittlung der Daten durch die Hamburger Hochbahn AG oder MessengerPeople GmbH in Drittstaaten (Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes) für den oben genannten Zweck findet nicht statt. Damit wird keine Aussage darüber getroffen, ob dies auch für die Messengerdienste selbst gilt.

Welche weiteren Rechte stehen Ihnen zu?

Weitere Rechte ergeben sich aus Art. 15 bis 21 DSGVO zu, soweit die hierfür erforderlichen Voraussetzungen vorliegen. Dazu zählen das

  • Recht auf Auskunft über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten
  • Recht auf Berichtigung
  • Recht auf Löschung
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Recht auf Unterrichtung
  • Widerspruchsrecht
  • Recht auf Beschwerde bei einer Datenschutzbehörde

(Für Hamburg: Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Ludwig-Erhard-Str. 22, 20459 Hamburg)
Die Datenschutzhinweise der Hamburger Hochbahn AG finden Sie hier.

Ihre Rechte als Nutzer

Bestimmte Rechte als Nutzer bzw. von einer Datenverarbeitung betroffene Person stehen Ihnen immer zu. Diese Rechte gelten immer, unabhängig davon welches der vorstehend genannten Angebote sie nutzen. Diese Rechte haben wir daher einmal hier zentral für Sie zusammengestellt.

Entsprechend den geltenden gesetzlichen Verpflichtungen teilt Ihnen jede verantwortliche Stelle im HVV auf Anfrage gerne mit, ob und welche personenbezogenen Daten über Sie dort gespeichert sind (Recht auf Auskunft). Darüber hinaus können Sie unrichtige Daten berichtigen (Recht auf Berichtigung) oder solche Daten löschen lassen, deren Speicherung unzulässig oder nicht mehr erforderlich ist (Recht auf Löschung). Ferner können Sie unter bestimmten Umständen auch eine Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen (Recht auf Einschränkung der Verarbeitung), sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten einlegen, sofern und soweit diese Verarbeitung auf die Rechtsgrundlage des überwiegenden berechtigten Interesses (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO) oder die Wahrnehmung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO) oder eine Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO) gestützt wird (Recht auf Wiederspruch). Insbesondere können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten für Zwecke der Werbung und/oder Markt- und Meinungsforschung widersprechen (Recht auf Werbewiderspruch). Des Weiteren können Sie grundsätzlich verlangen, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, um diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung zu übermitteln (Recht auf Datenübertragbarkeit).

Die vorstehend genannten Rechte werden Ihnen durch die Artikel 15 – 21 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verliehen. Sie werden hier nur sehr verkürzt dargestellt. Bei Fragen zum genauen Umfang der fraglichen Rechte und der Ausübung genannten Rechte können Sie sich an den nachstehend benannten betrieblichen Datenschutzbeauftragten und / oder an den Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wenden. 

Ihr Beschwerderecht

Als von einer Datenverarbeitung betroffene Person haben Sie unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) verstößt.

Zuständige Aufsichtsbehörde für Datenverarbeitung im HVV ist:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Prof. Dr. Johannes Caspar
Ludwig-Erhard-Straße 22, 7. Stock
20459 Hamburg
Telefon: 040 / 428 54 - 4040
Fax: 040 / 428 54 - 4000
E-Mail

Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Bei Fragen hinsichtlich der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und / oder bezüglich der Wahrnehmung Ihrer Rechte als Nutzer können Sie sich auch direkt an unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten wenden.

Bitte verwenden Sie die folgenden Kontaktdaten nur für Fragen und Anfragen rund um das Thema Datenschutz. In allen anderen Fällen nutzen Sie bitte das allgemeine Kontaktformular.

Kai H. Terschüren
Datenschutzbeauftragter der HVV GmbH
Steindamm  94
20099 Hamburg
Telefon: 040/32 57 75-0
E-Mail

Dass hier lediglich die Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten der Hamburger Verkehrsverbund GmbH aufgeführt werden ist nicht im Sinne einer alleinigen datenschutzrechtlichen Verantwortlichkeit der von diesem Datenschutzbeauftragten vertreten Stelle zu verstehen. Die alleinige Benennung dieses bestimmten betrieblichen Datenschutzbeauftragten dient lediglich der Vereinfachung der Kommunikation im Sinne einer Erleichterung der Wahrnehmung Ihrer Rechte. Sie lässt die sich aus Art und Umfang der tatsächlichen Datenverarbeitung für die einzelnen Verantwortlichen (siehe oben) ergebenden Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten unberührt.